Wacholder – Pflanzanleitung und Pflegearbeiten

wacholder-pflege-anleitung

Wacholder (Juniperus) ist eine Gattung in der Familie der Cupressaceae (Zypressengewächse), die etwa 55 Arten von Nadelbäumen und Sträuchern umfasst, die in der nördlichen Hemisphäre und im sub äquatorialen Bereich Afrikas beheimatet sind. Man findet Wacholder auch in höheren Lagen, bis zu 4900 m, in Tibet und im Himalaya. Sie sind unterschiedlich hoch (von 1 bis 40 m) und haben verschiedene Formen, mit einer säulenförmigen, stark verzweigten Krone. Die Blätter sind ausdauernd, bei jungen Exemplaren nadelförmig und bei reifen Exemplaren schuppenförmig. Sie haben einhäusige und zweihäusige Blütenstände. Die Zapfen sind unfruchtbar, fleischig und fruchtartig. Man findet sie in Parks und Gärten, als Solitäre oder in Gruppen. Die kriechenden Arten werden oft als Bodendecker in Steingärten oder an Hängen bevorzugt.

ARTEN UND ZÜCHTUNGEN

JUNIPERUS COMMUNIS (GEMEINER WACHOLDER)

Er ist in einigen Ländern eine spontane Art, die vor allem in Gebirgsregionen vorkommt. Er hat die Form eines Strauches, wird bis zu 5 m hoch und bildet eine dichte, buschige Krone. Die Blätter sind nadelförmig und wachsen in 3er-Gruppen, sind hellgrün und haben auf der Oberseite eine blaue Linie. Die Zapfen sind reichlich vorhanden, haben bei der Reife eine dunkelblaue Farbe und sehen aus wie Beeren. Züchtungen:

‚Hibernica‘ (Irischer Säulenwacholder) – hat ein säulenförmiges Aussehen mit geraden, nach oben gerichteten Zweigen.

‚Gold Cone‘ (Gold-Säulenwacholder) – hat ein säulenförmiges Aussehen und gelbe Blätter.

‚Arnold‘ (Wildwacholder Arnold) – hat eine pyramidenförmige Krone mit blauem Laub.

‚Repanda‘ (Kriech-Wacholder) – ein kriechender Strauch, mit einer Höhe von 30 cm und grün-grauem Laub.

JUNIPERUS VIRGINIANA (VIRGINISCHER WACHOLDER)

Es handelt sich um eine in Nordamerika heimische Art. Es ist ein Baum, der bis zu 30 m hoch werden kann, einen geraden Stamm und eine breite pyramidenförmige Krone hat. Die Blätter sind schuppig, klein und haben einen starken charakteristischen Geruch. Die Früchte sind fleischig, eiförmig und blau-silbern gefärbt. Züchtungen:

‚Pendula‘ (Mähnenwacholder) – mit hängenden Zweigen.

‚Glauca‘ (Blau-Wacholder) – hat ein elegantes Aussehen, mit grau-blauem Laub.

‚Skyrocket‘ (Raketen-Wacholder) – hat eine schmale Krone mit blauem Laub.

JUNIPERUS SABINA (SADEBAUM)

Es handelt sich um eine einheimische Art, die spontan in den Bergregionen der Ostkarpaten wächst. Er hat die Form eines Strauches, der bis zu 3 m hoch werden kann, mit kriechenden Ästen. Die Blätter haben eine grün-blaue Farbe und sind sowohl nadelförmig als auch schuppig. Die Zapfen sind kugelförmig, sehen aus wie Beeren und sind schwarzblau gefärbt.

‚Tamariscifolia‘ (Tamarisken-Wacholder) – sehr klein, etwa 20-50 cm, mit horizontalen Ranken.

‚Rockery Gem‘ (Blaugrüner Mooswacholder) – kurz, mit gelben Blättern.

JUNIPERUS CHINENSIS (CHINESISCHER WACHOLDER)

Ursprünglich aus Nordostasien stammend, strauch- oder baumförmig, kann er bis zu 20 m hoch werden. Er entwickelt eine pyramiden- oder säulenförmige Krone, mit schuppigen und nadelförmigen Blättern, die auf der Unterseite zwei weiße Linien aufweisen. Die Zapfen sind kugelförmig und schwarzblau. Züchtungen:

‚Pfitzeriana Aurea‘ (Gelber Pfitzer-Wacholder)- mit hängenden Zweigen.

„Argenteo-Variegata“ (Weißbunter Chinesischer Wacholder) – die Spitzen der Ranken sind weiß.

JUNIPERUS HORIZONTALIS (KRIECH- WACHOLDER)

Er ist ein schnell wachsender Strauch mit einer maximalen Höhe von 1 m und einer Breite von 3-4 m. Die Zweige wachsen horizontal und haben nadelförmige, grün-blau gefärbte Blätter.

JUNIPERUS SQUAMATA (BESCHUPPTER WACHOLDER)

Es handelt sich um eine in Zentralasien beheimatete Art, die die Form eines Strauches hat und bis zu 10 m hoch wird. Sie hat einen kurzen, an der Basis stärker verzweigten Stamm mit nadelförmigen, grün-blau gefärbtem Laub. Die Zapfen sind kugelförmig, schwarz und glänzend. Züchtungen:

‚Meyeri‘ (Blauzeder-Wacholder) – mit silber-blauen, nadelförmigen Blättern, die mit zunehmendem Alter der Pflanze abfallen.

‚Blue Star‘ (Blauer Zwerg-Wacholder) – mit kompaktem, blauem Laub.

JUNIPERUS PROCUMBENS (NIEDERE WACHOLDER)

Es handelt sich um eine in Japan heimische Art, die wie ein kompakter Strauch aussieht und maximal 50 cm hoch wird. Er wächst langsam, hat nadelförmige Blätter und dunkelbraune, fleischige Früchte.

UMWELTBEDINGUNGEN

Licht. Im Allgemeinen benötigen Wacholderarten keine besonderen Lichtverhältnisse, aber J. virginiana, J. chinensis und J. procumbens bevorzugen hellere Standorte.

Temperatur. Die einheimischen Wacholderarten sind besser frostbeständig, da sie an das gemäßigte kontinentale Klima angepasst sind, das in ein ozeanisches Klima übergeht. Die Arten J. virginiana und J. squamata können von sehr niedrigen Temperaturen betroffen sein, die zum Austrocknen der Triebspitzen und zum Braunwerden der Blätter führen. Die meisten sind resistent gegen Trockenheit und trockene Luft.

Boden. Wacholder haben keine besonderen Bodenansprüche. Sie gedeihen jedoch gut in kalkhaltigen, feuchten, durchlässigen Böden.

Beschneiden

Jedes Jahr im Frühjahr sollte ein Schnitt erfolgen, um die Form der Pflanze zu korrigieren. Die Triebe dürfen nicht an den Stellen des Neuaustriebs geschnitten werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Düngung

Um das üppige Wachstum von Bäumen und Sträuchern anzuregen, wird empfohlen, während der vegetativen Wachstumsphase spezielle Düngemittel zu verwenden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Bepflanzung

Die Pflanzung kann im Frühjahr oder im Herbst, während der Vegetationsruhe, bei Temperaturen über 5 °C erfolgen, wenn der Boden nicht gefroren ist und keine Frostgefahr besteht. Achten Sie darauf, dass Sie das Pflanzgut in zugelassenen Gärtnereien kaufen. Unmittelbar nach der Pflanzung reichlich gießen und den Boden feucht halten.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Vermehrung

Wacholder können durch Samen, Stecklinge oder Schichtung vermehrt werden.

  • Die Samen müssen bei Reife (im Winter) geerntet und im Frühjahr ausgesät werden. Da die Keimung bis zu einem Jahr dauern kann, ist dies keine gängige Methode.
  • Die Vermehrung durch Stecklinge muss in Gewächshäusern oder Baumschulen erfolgen; die Bewurzelung ist sehr langsam.
  • Bei kriechenden Arten wird die chinesische Vermehrung empfohlen.
Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten, die Wacholder befallen können, sind die Kronengallenerkrankung und die Bergmannsche Krautfäule, die zum Vertrocknen der Pflanzen führt. Zu den Schädlingen, die Wacholder befallen können, gehören Blattläuse, die Europäische Fruchtfliege und verschiedene Raupenarten.

ZUSÄTZLICH:

  • Das Austrocknen der Zweige im Inneren der Krone (in der Nähe des Stammes) ist ein natürliches Ereignis, das durch die geringe Lichtmenge verursacht wird, die durch die Zweige hindurch den Stamm erreicht.
  • Bei reifen Exemplaren ist dieser Zustand deutlich sichtbar, stellt aber keine Gefahr dar.
  • Die Zapfen reifen je nach Art unterschiedlich (nach einem Jahr, zwei oder sogar drei Jahren).

Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen