Trimmen und Beschneiden von Zierpflanzen

trimmen-und-beschneiden-zierarten

Zierbäume und -sträucher sind von besonderer Bedeutung bei der Gestaltung von Grünflächen, von Parks und grünen Straßen bis hin zu Hecken, Gärten und Innenhöfen. Um ein ansprechendes Aussehen zu erhalten, benötigen Ziergehölze je nach Art, Wachstumsbedingungen, Gesundheitszustand und gewünschtem Aussehen eine angemessene Pflege. Zwei der wichtigsten Pflegearbeiten bei Zierarten sind das Schneiden und Beschneiden.

Der optimale Zeitraum für Stecklinge

Bei den meisten Ziergehölzen und Ziersträucher werden Schneidearbeiten vorzugsweise am Ende der Ruhezeit kurz vor Beginn der Vegetationsperiode durchgeführt. Dieses Zeitintervall ist je nach den biologischen Eigenschaften der Art und den vorhandenen klimatischen Bedingungen unterschiedlich. Die Stecklinge können auch außerhalb der Vegetationsperiode (im Winter), unmittelbar nach Beginn der Vegetationsperiode (im zeitigen Frühjahr) oder sogar während der vollen Vegetationsperiode (im Frühjahr-Sommer) durchgeführt werden, je nach Toleranz der einzelnen Arten. Der Zeitraum, in dem diese Arbeiten vermieden werden sollten, ist Ende Sommer und Herbst bis zum Beginn der Ruhezeit. In dieser Zeit werden die Jahresranken verholzt und für die kalte Jahreszeit vorbereitet, ein Prozess, der durch die Schneidearbeiten unterbrochen werden kann. Infolgedessen können frisch gefällte, nicht verholzte Bäume anfällig für Schäden durch Frost und kalten Wind sein.

Beschneiden

Das Beschneiden von Zierbäumen und -sträuchern umfasst Vorgänge zum Entfernen beschädigter oder trockener Teile durch Schneiden. Die Entfernung dieser Pflanzenteile kann zu jeder Jahreszeit erfolgen. Es wird jedoch empfohlen, Perioden mit extremen Temperaturen und Feuchtigkeit zu vermeiden: Tage mit sehr hohen Temperaturen bzw. Perioden mit Temperaturen unter 5 ℃.

Da die durch verschiedene biotische oder abiotische Faktoren geschädigten Teile Befallswege für verschiedene Krankheitserreger darstellen, empfiehlt es sich, die Pfropfung so schnell wie möglich nach Auftreten dieser Schäden durchzuführen. Darüber hinaus wird empfohlen, die Wunden nach Entfernung der beeinträchtigten Teile mit speziell für diesen Zweck gedachten Produkten zu behandeln.

Regenerationsschneiden

Wie der Beschneiden werden auch Regenerationsschneiden bei Ziergehölzen und Ziersträucher durchgeführt, um ein angenehmes, reiches Aussehen zu erhalten. Die Arbeit besteht darin, alte Äste und Pflanzenteile zu entfernen bzw. die Formung neuer Äste anzuregen. Gleichzeitig können auch Äste mit schlechtem Bewuchs, solche mit schrägem Kronenwuchs oder solche, die ein optimales Wachstum der Hauptäste verhindern, entfernt werden.

Kronenformgebende Schneiden

Diese Schneiden werden nur an widerstandsfähigen Zierarten wie Thuja, Zypressen- und Wacholderarten, Eiben, Weiden, Akazien, Birken, Bergahorn, Weißdorn, Hartriegel, Schneeball, Geißblatt, Gemeiner Liguster, Euonymus-Arten etc. durchgeführt. Um geometrische oder gemischte Formen zu erhalten, können Baum- und Strauchkronen durch spezifische Schneiden geformt werden. Zu den am häufigsten verwendeten Formen gehören die geometrischen Kronen mit den folgenden Formen:

  • säulenförmig;
  • pyramidenförmig;
  • kugelförmig;
  • kubisch.

In Parks, Gärten und grünen Straßen von großem ästhetischen Wert werden komplexe Formen von Kronen verwendet, die von Spezialisten auf diesem Gebiet erzeugt wurden. Unter diesen erwähnen wir die Form des Buchstabens „U“, die Cossonet-Methode, die Form von Kandelabern und die Form des belgischen Zauns (der ein diamantähnliches Muster erzeugt), die in den Parks und den grünen Straßen der großen Städte der Welt zu finden sind.

Bei grünen Straßen mit Arten mit kräftigem Austrieb kann eine spezielle Schnittart verwendet werden. Dabei werden alle Äste ab einer bestimmten Höhe (2-4 m) entfernt. Solche Schneiden werden im Spätherbst oder frühen Frühling durchgeführt, bevor die Vegetationsperiode beginnt. Nach Beginn der Vegetationsperiode erscheinen zahlreiche Triebe, die eine reiche, kugelförmige Krone mit angenehmem Aussehen bilden. Die Arbeiten können jährlich oder alle 2-4 Jahre durchgeführt werden. Diese Art des Schneidens ist auch charakteristisch für Bäume, die in Hochwassergebieten, in den Überschwemmungsgebieten von Flüssen wachsen.

Heckenschnitt

Bei Hecken muss ab dem Pflanzjahr bzw. ab dem Jahr unmittelbar nach der Pflanzung regelmäßig geschnitten werden. Durch die Reduzierung der Höhe der für die Hecke bestimmten Exemplare werden dichte und kräftige Kronen erhalten. Bei den meisten zur Heckenformung verwendeten Arten wird der Wuchs nach diesen Schneiden besonders bei jungen Exemplaren akzentuiert. Bis zum Erreichen der optimalen Maße (Breite und Höhe) empfiehlt es sich, die Höhe der Äste auf ca. 10-20 cm über dem letzten Schnitt. Diese Schneiden werden normalerweise im Frühjahr durchgeführt, bevor die Vegetationsperiode beginnt. Nach Erreichen der gewünschten Maße werden sie mindestens zweimal jährlich geschnitten. Diese Vorgänge können während der Vegetationsperiode durchgeführt werden.

Beschneiden von Bäumen und Ziersträuchern mit Blumen

Baum- und Straucharten, die aufgrund ihrer Blüten ein dekoratives Aussehen haben, bedürfen einer besonderen Pflege. Abhängig von den morphologischen Merkmalen jeder einzelnen Art ist es möglich, Schneiden durchzuführen durch:

  • Teilweises Entfernen junger Zweige bei Arten, bei denen sich die Blütenknospen an den reifen Zweigen und am Stamm formen (z. B. der Judasbaum);
  • Entfernen junger Zweige, die in der vorangegangenen Vegetationsperiode geblüht haben (z. B. Vanhoutte spirea, Forsythia usw.);
  • Entfernen alter Zweige, um die Pflanzen zu regenerieren und eine üppige Blüte auf jungen Zweigen (bei den meisten Arten) anzuregen;
  • Keine Schneiden durchführen, bei den Arten, bei denen die Blüte an Brachyblasten (kurze Zweige – z. B. Weißdorn) erfolgt.
Endgültige Schneiden von Ziergehölzen und Sträuchern (Fällen)

Wenn Zierbäume oder -sträucher durch die Einwirkung einiger biotischer oder abiotischer Faktoren (Alterung, Einwirkung ungünstiger klimatischer Bedingungen, Befall einiger Schädlinge, Ausbreitung einiger Krankheiten usw.) irreversibel beeinträchtigt werden, müssen sie entfernt werden. Andernfalls kann die Sicherheit von Personen, Tieren und Gegenständen in der Nähe gefährdet werden. Darüber hinaus können diese trockenen oder trocknenden Exemplare Quellen für den Befall mit verschiedenen Krankheitserregern darstellen. Die Entfernung durch Fällen erfolgt je nach Größe des Exemplars unterschiedlich. Das Fällen großer Exemplare wird von spezialisierten Teams durchgeführt. Der Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (OSH) wird verstärkt Beachtung geschenkt.

Allgemeine Regeln für Schneiden
  • Die Verwendung von Schutzausrüstung (Handschuhe, Schutzbrille usw.) wird empfohlen, insbesondere bei Vorgänge bei Arten mit Dornen oder mit giftigen Pflanzenteilen;
  • Es werden nur gut geschärfte und zuvor desinfizierte Instrumente verwendet;

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
  • Schäden von Bäumen und Sträuchern werden beim Schneiden vermieden;
  • Nach dem Schneiden werden die entstandenen Wunden mit speziell für diesen Zweck formulierten Produkten behandelt. Es können kupferhaltige Flüssigkeiten, Schutzpasten, Harze, Mastix oder vernarbende Produkte aufgetragen werden;

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
  • Um die Heilung der verursachten Wunden anzuregen und die beschnittenen Exemplare zu revitalisieren, wird empfohlen, spezielle Düngemittel aufzutragen, indem sie an der Basis des Stammes (Granulat) verteilt werden, indem die Wurzeln gegossen werden oder durch Blattsprühen.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen