Sorghumhirse – Behandlungen, Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

sorghum-behandlung

Sorghumhirse (Sorghum bicolor) ist die fünftmeist angebaute Getreideart der Welt. Jüngste Studien haben gezeigt, dass diese Pflanze in der Tierernährung Mais ersetzen kann. Der Hauptvorteil dieser Pflanze ist ihre Widerstandsfähigkeit gegen langanhaltende Trockenheit. Sorghum wird auch in der menschlichen Ernährung, in der Bierindustrie oder bei der Herstellung von Besen verwendet. Die Anbautechnik ist der von Mais sehr ähnlich. Sorghum stellt geringere Ansprüche an den Boden als Mais, ist preiswerter als dieser und die Produktion wird weniger durch hohe Temperaturen oder Trockenheit beeinträchtigt.

Die wichtigsten Krankheiten von Sorghumhirse

SORGHUM-ROT STREIFENKRANKHEIT

sorghum-rot-streifen-krankheit

Die ersten Symptome des Virus treten im Juni auf und entwickeln sich im Herbst. Die Blätter weisen kleine, vereinzelte, gelbe oder hellgrüne Flecken auf den Blättern auf. Die Krankheit schreitet fort und die Flecken werden rostbraun. Bei starkem Befall werden die Blätter braun und die Pflanzen vertrocknen vollständig. Die Krankheit überwintert in den Rhizomen der Zuckerrohrpflanze, und im Frühjahr übertragen die Blattläuse das Virus auf die Sorghumhirse-Pflanzen.

Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Bekämpfung des Zuckerrohrs mit speziellen Herbiziden;
  • Eine korrekte Fruchtfolge;
  • Bekämpfung von Blattläusen, die für die Übertragung des Virus verantwortlich sind.

BAKTERIELLER KREBS (PSEUDOMONAS SYRINGAE)

sorghum-bakterieller-krebs

Die ersten Symptome der Krankheit treten im Sommer auf. Die Blätter weisen längliche oder unregelmäßige kreisförmige Flecken auf den Blättern auf. Die Flecken sind zunächst isoliert, können aber zusammenwachsen und konzentrische Bereiche bilden. Unter günstigen Bedingungen zeigt sich der Befall auch an den Stängeln. Der Befall wird durch hohe Temperaturen und feuchtes Wetter begünstigt.

Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Anbau von resistenten Sorten;
  • Behandlung des Saatguts vor der Aussaat.
sorghum-hartbrand

SORGHUM HARTBRAND (SPHACELOTHECA SORGHI)

Der Befall manifestiert sich an den Blütenständen. Die Blütenorgane werden durch konische Säcke ersetzt, in denen sich die Pilzsporen entwickeln. Wenn die Krankheit fortschreitet, reißt die Membran, die die Sporen umgibt, und die Sporen werden freigesetzt.

Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Verwendung von gesundem Saatgut;
  • Bei starkem Befall wird das Mähen des Bestandes empfohlen.

BLATTFLECKENKRANKHEIT (DRECHSLERA SORGHICOLA)

sorghum-blatt-krankheit

Auf den Blättern erscheinen große, ovale Flecken, die von einem braunen Schimmer umrandet sind. Die Flecken dehnen sich aus, verschmelzen und bedecken große Bereiche des Blattes. Bei feuchtem Wetter bildet sich auf der Oberfläche der Flecken ein feiner Schimmel, der die Fruchtbildung des Pilzes darstellt. Bei trockener Witterung trocknen die Blätter aus und das befallene Gewebe bricht auf, was zum Abreißen der Blätter führt.

Vorbeugungs- und Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Tiefes Pflügen im Herbst;
  • Eine optimale Dichte;
  • Eine korrekte Fruchtfolge;
  • Anbau von resistenten Hybriden;
  • Durchführung von Behandlungen mit spezifischen Fungiziden.
Die wichtigsten Schädlinge von Sorghumhirse

WESTLICHER MAISWURZELBOHRER (DIABROTICA VIRGIFERA VIRGIFERA)

sorghum-westlicher-mais-wurzelbohrer

Er produziert eine Generation pro Jahr und überwintert im Eistadium in der obersten Bodenschicht in der Nähe der Maispflanzen. Die Larven erscheinen im Mai und ernähren sich von den Maiswurzeln. Nach dem Befall wird das Wurzelsystem zerstört und es kommt zum Umfallen der Pflanzen. Die erwachsenen Tiere stechen die Blätter an und ernähren sich dann von Pollen.

Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Eine korrekte Fruchtfolge;
  • Einsatz von Pheromonfallen, um die Paarung der erwachsenen Tiere zu verhindern;
  • Anwendung von Behandlungen, wenn sich mehr als 10 erwachsene Tiere auf einer Pflanze befinden.

MAIS MISTKÄFER (PENTODON IDIOTA)

sorghum-mais-mist-kaefer

Er bringt alle drei Jahre eine Generation hervor und überwintert im Larven- oder Erwachsenenstadium in der Oberflächenschicht des Bodens. Die erwachsenen Tiere befallen die Pflanzen in verschiedenen Entwicklungsstadien. Sie nagen Löcher in den Bereich zwischen den Wurzeln und dem Stängel und unterbrechen die Zirkulation der intrazellulären Flüssigkeiten der Pflanze. Nach dem Befall verwelken die Pflanzen. Die Larven sind nicht gefährlich.

Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Tiefes Pflügen im Herbst;
  • Anbau von resistenten Hybriden;
  • Durchführung von Behandlungen mit spezifischen Insektiziden.

GRAUE STRECKRÜSSLER (TANYMECUS DILATICOLLIS)

hirse-graue-steckruessler

Dieser Schädling kann in Sorghum Kulturen Probleme verursachen. Er bildet eine Generation pro Jahr und überwintert im Erwachsenenstadium im Boden. Die erwachsenen Tiere erscheinen Ende März, wenn die Temperaturen über 9 °C liegen. Die erwachsenen Tiere nagen die Blätter in der Keimphase an. Nachdem die Pflanze 4 echte Blätter entwickelt hat, stellt dieser Schädling keine Gefahr mehr dar.

Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Behandlung der Samen vor der Aussaat;
  • Tiefes Pflügen im Winter;
  • Frühe Aussaat;
  • Behandlungen während der vegetativen Wachstumsphase mit spezifischen Insektiziden.

EUROPÄISCHE WANDERHEUSCHRECKE (LOCUSTA MIGRATORIA)

sorghum-wander-heuschrecke

Es handelt sich um eine polyphage Art, die eine hohe ökologische Plastizität aufweist. Sie produziert nur eine Generation pro Jahr und überwintert im Eistadium in der Oberflächenschicht des Bodens. Dieser Schädling greift die meisten Kulturpflanzen aggressiv an. Er greift die oberirdischen Teile an und lässt die dicken und kräftigen Stängel unversehrt. Es handelt sich um eine sehr gefährliche Art, die schwer zu bekämpfen ist, da sie in Form von Kolonien auftritt. So kann er innerhalb weniger Stunden Dutzende von Hektar an Kulturen vernichten.

Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Überwachung der Heuschreckenpopulation, wenn die Kulturen in der Nähe von Risikogebieten liegen;
  • Behandlungen mit spezifischen Insektiziden, wenn eine Gefahr besteht.
sorghum-drahtwurm

DRAHTWÜRMER (AGRIOTES SPP.)

Diese Insekten sind die Larven von Schnellkäfern. Sie überwintern als Larven in verschiedenen Stadien im Boden und bringen alle 4-5 Jahre eine Generation hervor. Drahtwürmer sind sehr gefährlich, weil ihr Befall nicht schnell erkannt werden kann. Sie fressen das Wurzelsystem auf, die Pflanze verdorrt und stirbt ab.

Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Tiefes Pflügen im Herbst;
  • Behandlung des Saatguts vor der Aussaat;
  • Eine Fruchtfolge mit weniger befallenen Sorten (Erbsen, Bohnen, Sojabohnen, Raps, Senf);
  • Ausbringung von Mineraldüngern, die eine schädliche Wirkung auf den Drahtwurm haben;
  • Die Durchführung von Behandlungen mit spezifischen Insektiziden.

EUROPÄISCHER MAISZÜNSLER (OSTRINIA NUBILALIS)

sorghum-mais-zuensler

Dieser Schädling kann auch Sorghumhirse Kulturen befallen. Er bildet zwei Generationen pro Jahr und überwintert im Larvenstadium in den Pflanzenresten. Die erwachsenen Tiere erscheinen Ende Juni und legen ihre Eier auf der Unterseite der Blätter ab. Nach dem Schlüpfen ernähren sich die Larven von der Rispe der Pflanze, dringen dann in das Innere des Stängels ein und verzehren das Mark. Nach dem Befall verlangsamt sich die Entwicklung der Pflanze, und die Stängel können brechen.

Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Verbrennen der Pflanzenreste nach der Ernte;
  • Tiefes Pflügen im Herbst;
  • Anbau von resistenten Hybriden;
  • Wenn 50 % der Pflanzen Perforationen aufweisen, müssen Behandlungen mit spezifischen Insektiziden durchgeführt werden.

Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen