Rosen vor Frost schützen

Veröffentlicht auf: September 3, 2022 Geändert am: 24 April 2024

rose-vor-frost-schutzen

Rosen sind in den meisten Fällen empfindliche Pflanzen gegenüber Frost und müssen daher im Winter geschützt werden, indem man sie mit Erde bedeckt. In den hügelige Regionen und Bergregionen werden die Rosen Anfang November eingegraben, in den Flachlandregionen kann dieser Vorgang sogar noch später durchgeführt werden. In jedem Fall muss der Vorgang abgeschlossen sein, bevor Temperaturen unter -4 Grad Celsius auftreten.

Zwergrosen (Sträucher) sind kälteempfindlicher als Halbkletter- oder Kletterrosen.

Unabhängig von der Art (Zwerg-, Stamm-, Halbkletter- oder Kletterrosen) und der Region, in der sie vorkommen, müssen Rosen im Winter durch Mulchen oder Abdecken mit Erde geschützt werden. Vor dem Abdecken werden die Rosen leicht beschnitten, was darin besteht, die zu langen Zweige zu kürzen, die gebrochenen oder trockenen Zweige sowie die Blätter, die an den Zweigen zurückbleiben, zu entfernen.

Mulchen
rosen-mulchen

Das Mulchen besteht darin, die Zweige im unteren Teil des Busches mit speziellem Material (Stroh oder Rinde) zu bedecken.

Der Erdhügel sollte eine Höhe von 25-30 cm nicht überschreiten und im unteren Teil den Busch gut bedecken.

Die Halbkletter- und Kletterrosen müssen dem gleichen Vorgang unterzogen werden, bzw. die Zweige im unteren Teil müssen gemulcht werden. Bei diesen Rosenkategorien kann der Erdhügel höher (40-50 cm) und an der Basis breiter gemacht werden.

Bei Rosen mit Stamm und Krone können je nach Elastizität des Stammes zwei Schutzmethoden angewendet werden.

Die erste Methode

Bei der ersten Methode, wenn sich der Stamm der Pflanze leicht biegen lässt, muss die Krone in einem 20-25 cm tiefen Loch in die Erde eingegraben werden, das eine Breite hat, die der Krone entspricht. Zur Stabilität muss der untere Teil der Krone mit einem Haken am Boden befestigt werden. Das Biegen des Stammes und das Fixieren des unteren Teils der Krone ist ein heikler Vorgang und muss sehr sorgfältig durchgeführt werden, um zu vermeiden, dass der Stamm bricht oder sich die Krone von der Veredelungsstelle löst. Die Krone muss nach vorheriger Reinigung (wie bei Zwergsträuchern) abgedeckt und bei zu großem Volumen mit Bast festgezogen werden. Der Hügel darf 20 cm nicht überschreiten, wobei zu berücksichtigen ist, dass ein Teil der Krone eingegraben ist.

Die zweite Methode
rose-vor-frost-schutzen-2

Die zweite Methode wird angewendet, wenn der Stamm eine Dicke erreicht hat, die eine Biegung nicht mehr zulässt. In diesem Fall müssen die Kronenzweige mit Heu, Stroh oder getrockneten Blättern umwickelt werden, dann muss die Krone mit leichten Materialien abgedeckt werden, durch die Luft eindringen kann (Sacktuch). Die Abdeckung muss am unteren Teil der Krone, einschließlich der Veredelungsstelle, gebunden werden. Im Winter sollte die Kronenabdeckung regelmäßig überprüft werden, damit sie sich nicht löst, bricht oder durch Schnee zu schwer wird. Im letzteren Fall ist es ratsam, Tutoren zu verwenden, um ein Verbiegen oder Brechen des Stammes zu vermeiden, die, wenn sie im nördlichen Teil des Stammes platziert werden, ein Element zum Schutz vor Schneestürmen darstellen.

Mitte März, wenn das Wetter es zulässt, oder gegen Ende des Monats sollten Rosen aus ihren Erdhügeln genommen oder die Abdeckungen entfernt werden. Die Ruhezeit wird nur von Rosen gut vertragen, die starke, holzige Stängel und Zweige haben, also solche, die den Wachstumsprozess abgeschlossen und eine Ruhezeit begonnen haben.

Trockener Frost ist für Rosen nicht so gefährlich wie die Feuchtigkeit von Schnee/Schneestürmen, die Schimmel, Fäulnis und letztendlich das Absterben der Pflanzen verursachen.

Auch bei anderen Ziersträuchern wie Hortensie, Pfingstrose, Rhododendron etc. ist das Mulchen des unteren Stängelteils notwendig.

Tipps zum Schutz anderer Pflanzenarten vor Frost
frostschutz

Neben Rosen mit Stamm und Krone wird das Abdecken der Krone auch bei anderen Pflanzen in den ersten Monaten/Jahren durchgeführt. Daher müssen einige Magnolienarten, wenn sie in Regionen mit strengen und langen Wintern gepflanzt werden, durch Abdecken der Krone geschützt werden. Dieser Vorgang ist umso schwieriger, je größer das Volumen der Krone ist. Die Abdeckung erfolgt mit Matten- oder Planenstücken, nachdem zuvor das Volumen der Krone durch Festziehen und Zusammenbinden der Zweige (nicht durch Beschneiden) gekürzt wurde. In Anbetracht der Tatsache, dass die Magnolienzweige spröde sind, muss sowohl das Festziehen als auch das Abdecken der Krone mit Geduld und Vorsicht erfolgen.

Im Winter muss die Abdeckung kontrolliert, von Schnee oder Frost befreit werden, um keinen Druck auf die inneren Äste anzuspannen, die brechen könnten. Andere Laubgehölze, die unter Frost leiden, aber aufgrund ihres kriechenden Wuchses nicht durch Mulchen oder Abdecken der Krone geschützt werden können, müssen mit einer Schicht getrockneter Blätter vor Frost geschützt werden.

Die Dicke der Abdeckung variiert je nach Region, Empfindlichkeit der Pflanze und Art des Materials, aus dem die Abdeckung besteht.

×

Wir helfen Ihnen
zur Pflege Ihrer Pflanzen

Wenn Sie in unseren Artikeln oder früheren Diskussionen noch keine Lösungen gefunden haben, starten Sie eine neue Diskussion und unsere Experten werden Ihnen helfen.

Neue Diskussion über

Rosen vor Frost schützen
Rosen vor Frost schützen

Deine Information:

Ihr Name darf maximal 30 Zeichen enthalten. Wenn Sie die Einzelheiten Ihres Problems weitergeben möchten, füllen Sie bitte die anderen Felder aus.

The maximum document size is 59 MB.

Hinzufügen
Es hilft, wenn Sie anhängen Bilder oder Videos maximal 15 Sek


Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen