Linde – Pflanzanleitung und Pflegearbeiten

linde-pflege-anleitung

Die Linde (Tilia) ist eine Pflanzengattung, die zur Familie der Tiliaceae (Lindengewächse) gehört und etwa 30 Arten von sommergrünen, blütenreichen Bäumen umfasst, die hauptsächlich auf der Nordhalbkugel in gemäßigten Klimazonen verbreitet sind. Die meisten Arten sind hohe Bäume, die eine Höhe von 20-40 m erreichen können und herzförmige Blätter haben. Es handelt sich um zwittrige Arten mit weiblichen und männlichen Blüten an derselben Pflanze. Die Linde ist ein Zierbaum für den Außenbereich, der in Parks und Gärten als Einzelpflanze oder in Gruppen und Reihen gepflanzt wird. Sie wachsen in den ersten Jahren langsam, danach aber recht schnell und haben eine Lebensdauer von etwa 200 Jahren.

ARTEN UND HYBRIDEN

Unter den etwa 30 Lindenarten und den zahlreichen Hybriden sind die folgenden hervorzuheben:

TILIA CORDATA (WINTERLINDE)

Es handelt sich um eine Art der Größe II, die eine Höhe von bis zu 20 m erreichen kann. Sie hat einen geraden Stamm und eine oval-runde Krone. Die Blätter sind herzförmig, kleiner als bei anderen Arten, auf der Oberseite dunkelgrün, auf der Unterseite grün-blau und mit braunen Flaumbüscheln. Die Blüten entwickeln sich im Juni-Juli, sind in hängenden Trauben gruppiert, klein, weiß-gelb, angenehm duftend. Die Frucht ist eine kleine, weichwandige Kapsel. Züchtungen:

  • ‚Pyramidalis‘ – hat eine schmale, pyramidenförmige Krone.
  • „Candida“ – die Unterseite der Blätter sind weißlich gefärbt.

TILIA TOMENTOSA (SILBERLINDE)

Es handelt sich um eine Art der Größe I, die bis zu 30 m hoch werden kann. Sie bildet eine breite, dichte Krone mit einer ovalen Form und filzigen Ranken. Die Blätter sind herzförmig, spitz zulaufend und haben einen gezackten Rand. Auf der Oberseite sind sie glänzend und dunkelgrün, auf der Unterseite filzig und grau. Die Blüten sind gelb, mit samtigen Kelchblättern und einem starken Duft.

TILIA PLATYPHYLLOS (SOMMERLINDE)

Es handelt sich um eine Art der Größe I, mit einer breiten, großen Krone, dicken Ästen und einer runden Form. Die Blätter sind asymmetrisch, etwa 12 cm groß, herzförmig und leicht eiförmig. Auf der Unterseite sind sie hellgrün mit weißlichen Flaumbüscheln. Die Blüten sind blassgelb, duften stark und blühen im Juni. Zuchtsorten:

  • ‚Fastigiata‘ – mit einer schmalen, pyramidenförmigen Krone.
  • „Laciniata“ – mit Blättern, die Lappen mit großen Einschnitten haben.
  • ‚Rubra‘ – hat rot-orangefarbene Ranken, die im Winter auffallen.

TILIA X EUROPAEA (HOLLÄNDISCHE LINDE)

Es handelt sich um eine Hybride zwischen T. cordata und T. platyphyllos, die eine Höhe von bis zu 40 m erreichen kann und eine oval-runde Krone bildet. Die Blätter sind herzförmig, kahl, auf der Oberseite dunkelgrün und auf der Unterseite hellgrün behaart. Die Blüten sind gelb, duftend und blühen im Spätsommer.

TILIA X EUCHLORA (KRIM LINDE)

Es handelt sich um einen Baum der Größe II mit einer runden Krone. Die Triebe und die Zweige an der Basis sind hängend. Die Blätter sind herzförmig, oval-rund, haben eine glänzende, dunkelgrüne Oberseite und eine helle Unterseite. Im Vergleich zu anderen Arten entwickelt er weniger Blüten und blüht im Juli.

BASSWOOD (AMERIKANISCHE LINDE)

Es handelt sich um einen großen Baum der Größe I, der eine Höhe von 40 m erreichen kann. Die Blätter sind groß, bis zu 20 cm lang, herzförmig, hellgrün und kahl. Sie blüht im Frühsommer, die Blüten sind groß, weiß-gelb gefärbt.

PFLEGE

Licht. Linden haben unterschiedliche Ansprüche an das Licht. So bevorzugen Silberlinden sonnige Standorte mit direkter Sonneneinstrahlung, während Winterlinden Schatten besser vertragen.

Temperatur. Im Allgemeinen vertragen die Lindenarten Temperaturschwankungen, mit Ausnahme der Silberlinde, die höhere Temperaturen benötigt. Auch die Winterlinde hat andere Ansprüche an die Temperatur und benötigt ein kühleres und feuchteres Klima. Darüber hinaus ist die Silberlinde trockenheitsresistent, während die Winterlinde frostbeständig ist.

Boden. Linden bevorzugen nährstoffreiche Böden und vertragen keine verdichteten Böden. Die Silberlinde verträgt im Allgemeinen mehrere Bodentypen, während die großblättrige Linde in dieser Hinsicht eine anspruchsvollere Art ist.

Beschneiden. Formkorrekturschnitte können während der Vegetationsruhe, im Spätherbst oder im zeitigen Frühjahr durchgeführt werden. Es sollten leichte Schnitte durchgeführt werden, da eine drastische Verkürzung der Zweige diese beeinträchtigen kann.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Düngung. Um das üppige Wachstum von Bäumen und Sträuchern zu fördern, wird empfohlen, während der vegetativen Wachstumsphase spezielle Düngemittel zu verwenden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

ANBAU

Die Pflanzung sollte im Frühjahr oder im Herbst, während der Vegetationsruhe, bei Temperaturen über 5 °C erfolgen, wenn der Boden nicht gefroren ist und keine Frostgefahr besteht. Achten Sie darauf, dass Sie das Pflanzgut von zugelassenen Baumschulen beziehen. Unmittelbar nach der Pflanzung reichlich gießen und den Boden stets feucht halten.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

VERMEHRUNG

Linden können durch Samen, Pfropfen, Veredelung oder Wurzelschösslinge vermehrt werden.

  • Die Samen müssen in der Erstlingsfrucht-Phase geerntet und sofort ausgesät werden. Reifes Saatgut keimt langsamer und muss verpflanzt werden. Es handelt sich um ein schwieriges Verfahren, das daher nur von Forstwirten praktiziert wird.
  • Die Veredelung erfolgt im Frühjahr durch Pfropfen auf die Unterlage von T. platyphyllos.
  • Die schichtweise Vermehrung wird vor allem bei T. x europaea angewandt, da deren Samen steril sind.
  • Linden sind Pflanzen, die viele Triebe bilden, so dass sie durch Wurzelschösslinge vermehrt werden können. Diese Methode ist jedoch für Stadtbäume nicht zu empfehlen, da die auf diese Weise gewonnenen Exemplare viele Wurzelschösslinge bilden und den Asphalt oder das Pflaster beschädigen können.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

KRANKHEITEN UND SCHÄDLINGE

Zu den Schädlingen, die Linden befallen können, gehören Milben, insbesondere die Rote Spinnmilbe.

ZUSÄTZLICH:

  • Neben der Zierfunktion sind Linden eine von Imkern geschätzte Honigart. Sie werden auch für medizinische Zwecke verwendet, in Tees, Tinkturen und Extrakten.
  • Lindenpflanzungen werden häufig zur Verbesserung der Bodenqualität angelegt.
  • Im Allgemeinen haben alle Lindenarten duftende Blüten, aber der stärkste Duft geht von den Blütenständen von T. cordata, T. tomentosa, T. americana und T. platyphyllos aus.
  • Für Tees werden die Blüten von T. cordata (kleinblättrig) empfohlen.

Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen