Kohl, Informationen zum Pflanzenmanagement

kohl-pflanzung-anbau-ernte
kohl-pflanze

Kohl (Brassica oleracea convar. capitata) wird wegen seines Kopfes angebaut, der in frischen, zubereiteten oder verarbeiteten Lebensmitteln verwendet wird. Sie enthalten Kohlenhydrate, Proteine, Vitamin C und B, Carotin, Kalium, Magnesium, Calcium und flüchtige Substanzen mit bakteriostatischer Wirkung. Kohl ist im Winter eine wichtige Vitamin- und Mineralstoffquelle. Es behält die meisten seiner Nährstoffe, auch wenn es konserviert wird.

Kohl stammt aus dem Mittelmeerbecken, wo er von den Griechen und Römern angebaut wurde. In anderen Teilen Europas verbreitete es sich im 9. und 12. Jahrhundert. Kohl ist in den meisten gemäßigten und subtropischen Klimazonen weit verbreitet. Die größten Kohlanbauländer sind Polen, Rumänien, Großbritannien, Spanien, Frankreich und Deutschland.

Kohl ist eine zweijährige Art, im ersten Jahr formt er einen blattreichen Kopf und im zweiten Jahr blüht und sät er. Die Pfahlwurzel ist verzweigt und hat eine große Fähigkeit, in den Boden einzudringen. Der Stiel ist kurz und verdickt, und an der Spitze befinden sich die Knospen, aus denen sich im zweiten Jahr die Blütenstiele formen. Die Blätter haben eine entwickelte Blattspreite, eine abwechslungsreiche Form und eine blaugrüne Farbe. Der Kopf besteht aus etwa 70 Blättern und macht 80 % der Pflanzenmasse aus. Die Blütenstiele sind verzweigt und erreichen eine Höhe von 150 cm. Der Blütenstand ist razemös, mit gelben Blüten, und die Früchte sind silikatisch und enthalten etwa 20-30 Samen.

Anforderungen an Klima und Boden

Die optimale Wachstumstemperatur für Pflanzen liegt bei 15-20℃ und das Minimum bei 1-2℃. Kohlsamen keimen bei 3-4℃. Die Pflanze benötigt große Mengen Wasser und die Bodenfeuchtigkeit muss bei etwa 75 % gehalten werden. Besonders in der Keimphase ist der Lichtbedarf hoch. Kohl bevorzugt fruchtbare Böden mit einem pH-Wert von 6,5-7,8.

ANBAU

FRÜHANBAU
Fruchtfolge

Kohl kann nach 3-4 Jahren auf das gleiche Feld zurückkehren. Die besten Ergebnisse werden nach Weizen, Gerste, Hafer, Klee, Luzerne, Erbsen, Bohnen, Tomaten, Auberginen, Zucchini und Kürbissen erzielt. Kohl wird nicht nach Radieschen, Senf oder anderen Kreuzblütlern angebaut, da sie häufig Krankheiten und Schädlinge haben.

Bodenvorbereitung
pflanzung-bodenvorbereitung

Für den frühen Kohlanbau beginnt die Bodenvorbereitung im Herbst mit der Entfernung der Rückstände der vorherigen Ernte vom Boden, der Auftragung von organischem (20-30 t/ha Gülle) und chemischem Dünger (300 kg/ha Superphosphat und 150 kg/ha Kalium Salz) und Pflügen in einer Tiefe von 28-30 cm. Kohl hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem und erfordert daher eine gute Bodenbearbeitung. Im Frühjahr vor der Aussaat wird die Arbeit mit Stickstoffdüngung, Bearbeitung und Herbizidauftragung fortgesetzt. Eine Tropfbewässerung kann auch kurz vor der Pflanzung montiert werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Sämlingsvorbereitung und -pflanzung
kohl-setzlinge

Die Kohlernte wird durch Sämlinge aufgebaut, die zuvor in Saatbeeten herstellt wurden. Als Substrat für die Aussaat und Keimung empfiehlt sich Torf, da dieser frei von Krankheiten und Schädlingen ist. Nach der Bildung von 2-3 echten Blättern können Blattdünger aufgetragen werden.

Die Aussaat erfolgt im Januar-Februar und es werden 10-12 Gramm Samen pro Quadratmeter verwendet. Das Saatgut wird vor der Aussaat behandelt. Wenn die Pflanzen 1-2 echte Blätter haben, werden sie in Blumentöpfe von 5 x 5 cm gepflanzt. Gießen Sie die Sämlinge mäßig. Die Sämlinge werden mit speziellen Fungiziden behandelt, um eine Umfallkrankheit zu verhindern.

Sämlinge am Tag vor der Pflanzung gut wässern und 2-3 Wochen vorher kalken. Bei diesem Vorgang werden die Lüftungsfenster des Polyhauses morgens geöffnet und abends geschlossen. In der letzten Woche werden die Fenster auch nachts offen gelassen, damit sich die Pflanzen an die neuen Umweltbedingungen gewöhnen können. Die Pflanzung beginnt im März, wenn im Boden Temperaturen von mindestens 8℃ erreicht werden. Die Pflanzsaison dauert bis Anfang April. Der Reihenabstand beträgt 60-70 cm und der Pflanzenabstand pro Reihe 30 cm.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Dies erfolgt durch Auftragung von Behandlungen mit zugelassenen Fungiziden oder Insektiziden. Die Ernte sollte regelmäßig überprüft werden, da der Angriff von Krankheiten und Schädlingen schnell ist und die Ernte in kurzer Zeit zerstört werden kann. Um das Auftreten von Krankheiten oder Schädlingen zu vermeiden, die gegen die Wirkung von Pflanzenschutzmitteln resistent sind, wird empfohlen, Produkte zu wechseln.

Unkrautbekämpfung

Es wird empfohlen, 3-4 Mal zu hacken, um die Bodenkruste und das Unkraut zu zerstören. Unkräuter können auch chemisch durch die Verwendung von Herbiziden bekämpft werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Weitere Arbeiten und Pflegetipps

Füllen Sie vier Tage nach der Pflanzung die Lücken in der Ernte mit Sämlingen der gleichen Sorte/Hybride.

kohl-pflegearbeiten

Kohl hat einen hohen Wasserverbrauch und wenn keine Niederschläge verzeichnet werden, ist während der gesamten Vegetationsperiode eine Bewässerung erforderlich. Die Bewässerung kann in Furchen, durch Beregnung oder vorzugsweise durch Tröpfchenbewässerung erfolgen.

Das Mulchen kann vor der Pflanzung mit Polyethylenfolie oder nach der Pflanzung erfolgen, wenn Pflanzenmaterial wie Stroh verwendet wird. Dadurch wird der Boden wärmer, das Wachstum von Unkräutern verhindert und die mikrobiologische Aktivität im Boden angeregt.

Kohl hat eine sehr gut entwickelte vegetative Masse (ein Kopf, der aus 60-70 Blättern besteht), und erfordert eine zusätzliche Düngung. Düngemittel werden 3-4 Wochen nach der Pflanzung aufgetragen. Wenn die Pflanzen noch keine Köpfe geformt haben, kann eine Blattdüngung aufgetragen werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Ernte

Geerntet wird stufenweise, in zwei oder drei Etappen. Die Köpfe werden von Hand geerntet, ein Vorgang, der durchgeführt wird, wenn sie die gewünschte Größe oder Reife für den Verzehr erreicht haben. Kurzfristige Lagerung kann an kühlen Orten erfolgen, Langzeitlagerung nur in Lagern mit kontrollierter Atmosphäre (bei 1-2℃ und 80-90 % Luftfeuchtigkeit).

SOMMER- UND HERBSTANBAU
Bodenvorbereitung

Sie wird wie die Frühanbau durchgeführt und es gelten die gleichen Fruchtfolgeregeln.

Sämlingsvorbereitung und -pflanzung

Für Sommer- und Herbstanbauen werden Setzlinge in Saatbeeten oder direkt auf dem Feld herstellt. Die Aussaat kann in Reihen mit einem Abstand von 10 cm erfolgen, wodurch eine Dichte von 400 Pflanzen/m² sichergestellt wird. Wenn die Pflanzen 2-3 echte Blätter haben, können sie mit Blattdünger gedüngt werden.

Sämlinge, die für den Aufbau von Sommer- und Herbstanbauen bestimmt sind, werden in der Regel nicht pikiert, sondern aus der Brutstätte entnommen und an den Pflanzungsort verpflanzt. Die Aussaat in Schalen wird ebenfalls praktiziert, um das Risiko von Wurzelschäden zu verringern. Vor dem Pflanzen wird eine Fungizid- und systemische Insektizidbehandlung durchgeführt.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Für die Sommerernte beginnt die Aussaat im April und dauert bis in die erste Maihälfte. Für die Herbsternte beginnt die Aussaat Ende Mai und dauert bis Ende Juni.

Der Reihenabstand beträgt 70 cm und der Pflanzabstand pro Reihe 30 cm. Vor der Pflanzung werden die Sämlinge gemulcht und die Pflanzung erfolgt nach dem Regen oder nach der Bewässerung.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung
kohl-schadlinge-und-krankheiten-bekampfen

Denken Sie daran, dass Sommer- und Herbstkohl anfälliger für Krankheiten und Schädlinge sind.

Unkrautbekämpfung, Mulchen und Düngen ähneln denen der Frühernte. Die Düngermenge kann je nach Nährstoffversorgungszustand des Bodens unterschiedlich sein. Das Wassermanagement wird auch entsprechend den Umweltbedingungen durchgeführt, damit die Pflanzen genug Wasser bekommen, aber nicht zu viel. Zu wenig Wasser führt zu geringen Erträgen und zu viel Wasser während der Kopfbildungszeit führt zu Rissbildung. Erfolgt die Bewässerung durch Berieselung, ist der beste Zeitpunkt für Durchführen morgens. So verdunstet am Abend das Wasser aus den Blättern und das Krankheitsrisiko wird reduziert.

Ernte

Es wird im Oktober-November nach dem ersten Nebel durchgeführt, der die Köpfe reifen lässt. Die Köpfe werden von Hand geerntet, wenn sie reif genug für den Verzehr sind. Sie werden in Kellern oder Lagerhallen mit kontrollierter Atmosphäre (bei Temperaturen zwischen -1 und +1℃ und einer Luftfeuchtigkeit von 80-90%) gelagert. Kohl kann bis zu 6 Monate mit Verlusten von bis zu 15 % gelagert werden.

Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen