Kirschbaum, Pflanzung, Anbau und Ernte

Veröffentlicht auf: Juli 23, 2022 Geändert am: 27 April 2024

kirschbaum-anbau-pflegearbeiten
kirschbaum-fruchtbildung

Der Kirschbaum (Prunus avium) wird seit dem Altertum wegen seiner köstlichen Früchte angebaut. Kirschen sind die ersten frischen Früchte, die im Frühjahr erscheinen. Der Baum entwickelt eine kräftige Wurzel, der Stamm ist gerade und hat eine glatte Rinde, die sich abschält. Die Blätter sind groß, rau und haben einen gezackten Rand. Die Blüten sind weiß und lang gestielt. Die Früchte haben einen hohen Nährwert. Sie enthalten Wasser, Vitamine (A, C, B-Komplex), Eisen, Magnesium, Kalium, Zink und Zucker. Die Stiele der Kirsche haben therapeutische Eigenschaften.

Besonderheiten bei Wachstum und Fruchtbildung

Das Wurzelwachstum wird von den Bodeneigenschaften beeinflusst. Der oberirdische Teil wächst in den ersten Jahren nach der Pflanzung stark. Sie bildet von Natur aus luftige und gut beleuchtete Kronen. Die blühenden Knospen bilden Blütenstände mit 2-4 Blüten. Die Blüte erfolgt nach etwa 15 Tagen bei Temperaturen über 8 °C. Die Bestäubung der Kirsche ist selbststeril und entomophilie. Damit die Bestäubung normal abläuft, ist es notwendig, mehrere Sorten in den Obstgarten zu pflanzen. Für eine gute Ernte müssen 30 % der Blüten des Baumes bestäubt werden. Die Kirsche trägt nach 3 bis 4 Jahren die ersten Früchte, und nach 5 bis 6 Jahren hat sie ihr Produktionspotenzial erreicht. Eine Kirschbaum-Plantage kann 30-40 Jahre lang Früchte tragen.

Klima und Bodenansprüche

Der Kirschbaum ist ein wärmeliebender Baum. Er gedeiht gut in der Gegend von kleinen und mittleren Hügeln. Er hat eine tiefe Ruhephase und wird (sehr selten) von Spätfrösten nicht beeinträchtigt. In der Öffnungsphase der Blüte hält die Kirsche Temperaturen von -2 °C aus. Die Kirsche wächst gut in Gebieten, in denen 600-700 mm Niederschlag pro Jahr fallen. Das stagnierende Wasser im Boden führt zum Ersticken der Wurzeln. Übermäßige Feuchtigkeit während der Reifephase führt zum Reißen der Früchte. Sie ist eine lichtliebende Art. Es wird empfohlen, sie an Hängen mit Südlage zu pflanzen. Auf schattigen Böden sind die Früchte minderwertig, und die Zweige lösen sich schnell ab. Bevorzugt tiefgründige, durchlässige Böden mit leichter Textur. Sie verträgt keine schweren, feuchten und kalten Böden.

Vorbereitung des Bodens

Der Boden muss sorgfältig ausgewählt werden, da die Kirsche keine Staunässe verträgt. Die Parzelle, wo der Obstgarten angelegt werden soll, muss nach Süden oder Südosten ausgerichtet sein, und die Baumreihen müssen in Nord-Süd-Richtung stehen, so dass sie den ganzen Tag über viel Licht erhalten. Das Land wird nach den allgemeinen Regeln bearbeitet. Wird die Anpflanzung auf einer Fläche angelegt, die zuvor als Obstgarten genutzt wurde, wird der Boden 1-2 Jahre im Voraus vorbereitet. Um die Bodenstruktur wiederherzustellen und Infektionsherde zu beseitigen, können die Flächen mit mehrjährigen Gräsern bepflanzt werden. Ist der Boden stark von Unkraut befallen, kann ein nicht-selektives Herbizid eingesetzt werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Der Boden wird mit organischen Düngemitteln (Mist, Kompost) gedüngt. Es wird empfohlen, den Boden aufzulockern, damit die Wurzeln leicht wachsen können. Alle Fremdkörper im Boden werden gesammelt und von der Parzelle entfernt, danach muss der Boden gut eingeebnet werden.

Für eine exakte Pflanzung kann das Grundstück mit Pflöcken versehen werden.

Mit dem Pfählen wird die Position jedes Kirschbaums auf dem Boden markiert. Dazu wird ein Pfahl in den Baumstandort gesteckt. Kirschbäume werden nicht nach Kirsch-, Nektarinen-, Pfirsich-, Pflaumen- oder anderen älteren Bäumen gepflanzt (nach 5 Jahren).

ANBAU

Der beste Zeitpunkt für die Pflanzung ist der Herbst, wenn der Kirschbaum das Umpflanzen am besten übersteht und im Frühjahr leichter zu wachsen beginnt. Um die Bestäubung sicherzustellen, werden mindestens drei verschiedene Sorten in abwechselnden Reihen gepflanzt. Im klassischen System können zwei Pflanzschemata angewandt werden: 5 Meter Reihenabstand und 4 Meter Abstand zwischen den Bäumen pro Reihe oder 6 Meter Reihenabstand und 5 Meter Abstand zwischen den Bäumen pro Reihe (für Sorten mit hoher Wuchskraft). Bei Intensivkulturen beträgt der ungefähre Pflanzabstand je nach Wuchsstärke der Bäume 4 Meter zwischen den Reihen und 2-3 Meter zwischen den Bäumen pro Reihe. Die Kirschbäume sollten in zugelassenen Baumschulen oder Obstplantagen gekauft werden.

Vor der Pflanzung müssen die Setzlinge auf die neuen Bedingungen im Obstgarten vorbereitet werden.

Um die Wurzelentwicklung zu fördern, werden die Wurzeln beschnitten. Dabei werden die geschädigten Teile entfernt, um ein gesundes Wurzelsystem zu erhalten. Die nekrotischen Wurzeln werden vollständig entfernt, und die gesunden werden um 7-8 cm gekürzt.

Das Beschneiden erfolgt nur, wenn die Kirschbaum Stecklinge kürzlich aus dem Boden genommen wurden.

Nach dem Beschneiden werden die Wurzeln eingeweicht. Beim Einschlämmen wird die Wurzel in eine Mischung aus gelber Erde, frischem Dünger und Wasser getaucht. Die Schlammschicht hilft dem Baum, sich an die neuen Bodenverhältnisse anzupassen, und hält die Feuchtigkeit um die Wurzeln herum aufrecht.

Tatsächliche Bepflanzung
kirschbaum-bepflanzung

Diese Phase beginnt mit dem Ausheben der Grube. Wenn das Land noch nicht bearbeitet wurde, muss die Grube 2-3 Monate vorher ausgehoben werden und die folgenden Maße haben: 100 x 100 x 80 cm. Wenn der Boden ordnungsgemäß bearbeitet wurde, wird die Grube 1-2 Tage vorher oder sogar am selben Tag ausgehoben. In diesem Fall hat die Grube die folgenden Maße: 50 x 50 x 50 cm.

Die von der Oberseite der Grube entfernte Erde wird mit gut zersetztem Dung vermischt und auf den Boden der Grube gelegt. Setzen Sie den Kirschbaum so in die Grube ein, dass die Wurzeln auf der fruchtbaren Schicht am Boden liegen. Beim Einpflanzen müssen die Wurzeln in engem Kontakt mit dem Boden stehen. Die Veredelungsstelle sollte sich 3 cm über dem Boden befinden und nach Norden ausgerichtet sein. Wenn die Veredelungsstelle mit Erde bedeckt ist, treibt das Pfropfreis seine eigenen Wurzeln aus. Nach dem Pflanzen wird die Erde gut gewässert, und ein Pfahl wird neben die Setzlinge gesetzt, um sie zu stützen

PFLEGEARBEITEN

Im Frühjahr wird der Obstgarten mit Wasser versorgt und sauber gehalten. Der Boden um die Bäume herum wird umgegraben und mit Strohmist bedeckt. Die Mulchschicht dient nicht nur der Wassereinsparung, sondern erhöht auch die mikrobielle Aktivität um die Wurzeln. Im Frühjahr werden die schützenden Materialien um die Bäume herum entfernt, und es wird für das nötige Wasser gesorgt. Bei jungen Kirschbäumen ist eine Bewässerung obligatorisch. Um die Bäume herum wird der Boden flach umgegraben und mit Pflanzenresten (Mulch) bedeckt. Durch das Mulchen wird ein guter Gesundheitszustand der Pflanzen aufrechterhalten, die Entwicklung von Unkraut verhindert, das Wasser im Boden bewahrt und die Zahl der Pflegearbeiten verringert. Die Lücken zwischen den Bäumen werden sauber gehalten, da das Unkraut den Bäumen Wasser und Nährstoffe entzieht. In den ersten drei Jahren der Vegetation werden keine Herbizide eingesetzt.

Beschneiden

Die Kirschbäume werden jedes Jahr beschnitten. Dies gewährleistet konstante Erträge und eine möglichst lange Lebensdauer der Kirschbaum-Plantage. Im ersten Frühjahr nach der Pflanzung werden alle Triebe auf 60-90 cm über dem Boden gekürzt. Im Herbst werden 3 Triebe ausgewählt und gleichmäßig am Baum verteilt, die das Skelett der künftigen Krone bilden, und die restlichen Triebe werden entfernt. Der Haupttrieb wird oberhalb einer nach außen gerichteten Knospe abgeschnitten.

kirschbaum-beschneiden

Im zweiten Jahr nach der Pflanzung werden die 3 ausgewählten Triebe auf eine Höhe von 1,2 m über dem Boden gekürzt.

Alle unerwünschten Triebe und üppigen vegetativen Wucherungen werden entfernt.

Im dritten Jahr wird für die drei ausgesuchten Triebe ein Verlängerungszweig ausgewählt.

Sie müssen nach außen gerichtet sein und auf eine Länge von 60 cm eingekürzt werden. Alle unerwünschten Triebe, die mit den Hauptästen konkurrieren, sollten entfernt werden. Wenn die einjährigen Zweige nicht länger als 80 cm sind, werden sie nicht eingekürzt. Die einjährigen Zweige werden (falls erforderlich) eingekürzt, um die Produktion zu normalisieren. Wunden, die einen Durchmesser von mehr als 2 cm haben, werden mit Mastix abgedeckt.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Der Kirschbaum verträgt gut das Beschneiden während der Vegetation. Im Juni werden die 20-30 cm langen Triebe eingekürzt. Dieser Eingriff stimuliert die Entwicklung der Fruchtknospen und reduziert die Wuchskraft des Kirschbaums. Nach diesem Eingriff werden die überflüssigen Triebe entfernt. Im August (nach der Ernte) erfolgt der Rückschnitt nach den gleichen Grundsätzen. Diese Rückschnitte können das Beschneiden während der Ruhezeit ersetzen.

Nach der Kronenbildung (1-4 Jahre) wird der Rückschnitt reduziert. In den folgenden Jahren (5-10 Jahre) behält der Baum seine Form und Fruchtbarkeit bei. In dieser Zeit besteht der Schnitt darin, gierige Triebe zu entfernen, die Höhe zu begrenzen und sich kreuzende Äste zu beseitigen. Nach 9-10 Jahren der Fruchtbildung regeneriert sich der Baum durch starken Rückschnitt. Entfernen Sie nach und nach 5-6 Jahre alte Zweige, um die Entwicklung neuer Zweige zu fördern.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Stimulierung der Fruchtbildung

Diese Maßnahmen regen den Kirschbaum dazu an, mehr Früchte zu produzieren, schneller Früchte zu tragen oder stärkere Triebe zu entwickeln:

  • Zweig Training: ist die Veränderung der natürlichen Stellung des Zweiges in Richtung der Senkrechten. Dies bewirkt, dass der Ast wächst und stärker wird. Diese Maßnahme wird hauptsächlich in der Reifephase der Bäume durchgeführt. In dieser Phase fehlt das vegetative Wachstum, und dieser Eingriff führt zu einer Kronenverjüngung.
  • Schrägstellung der Zweige: Die Zweige werden in eine horizontale Lage gebracht. Dies bewirkt, dass die Fruchtknospen am Zweig wachsen und die Krone belüftet wird. Die Äste können unter die Horizontale gekippt werden, um eine reiche Fruchtbildung zu erreichen. Diese Maßnahme wird im jungen Stadium der Bäume durchgeführt, wenn das vegetative Wachstum überwiegt.
  • Wölbung des Zweigs: Durch diese Veränderung der Position bleibt der basale Teil aufsteigend und der terminale Teil ist unter die Horizontale geneigt (absteigend). Dieser Vorgang bewirkt ein vegetatives Wachstum. Bäume, die eine Wölbung erfahren haben, beginnen 2-3 Jahre früher mit dem Austrieb.
  • Querinzision: Unterbrechung der Gefäße durch einen feinen Schnitt mit einer scharfen Klinge. Der Schnitt wird oberhalb einer Knospe gesetzt.
  • Längsschnitt: Ein feiner Schnitt wird in Längsrichtung des Stammes gesetzt. Dieser Eingriff trägt dazu bei, die Dicke des Baumstamms zu erhöhen.
  • Verdrehen: Das Verdrehen eines Zweiges oder eines Triebes. Dieser Vorgang stimuliert die Fruchtbildung.
  • Abbrechen von Zweigen: Es wird bei Zweigen praktiziert, die eine ungünstige Ausrichtung haben. An abgebrochenen Zweigen kommt es schnell zur Fruchtbildung.

Der Abstand zwischen den Reihen wird sauber gehalten. Unkraut kann mit einem Unkrautstecher geschnitten werden, um dem Boden organisches Material zuzuführen, oder chemisch entfernt werden. Herbizide werden mit zugelassenen Produkten ausgebracht, wobei darauf zu achten ist, dass die Dämpfe der Lösung nicht die Blätter der Kirsche erreichen. In den ersten drei Jahren nach der Anpflanzung werden keine Herbizide eingesetzt.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Bewässerung

Da der Kirschbaum eine Art ist, die empfindlich auf übermäßige Bodenfeuchtigkeit reagiert, sollte die Bewässerung so erfolgen, dass das Wasser nicht stagniert und mit der aktuellen Bodenfeuchtigkeit in Einklang steht. Empfohlene Bewässerungsmethoden sind die Tropfbewässerung und die Bewässerung mit Mikro Sprinklern (unter der Baumkrone).

Bäume vor Frost schützen
kirschbaum-frostschutz

Aufgrund der unbeständigen Witterungsbedingungen werden Kirschbäume häufig von Spätfrösten im Frühjahr heimgesucht. Sie können die Ernte gefährden. Um die Bäume zu schützen, können Sie daher Begasungstechnik in Betracht ziehen. Wenn niedrige Temperaturen angesagt sind, werden leicht brennbare Materialien im Obstgarten verbrannt (in Haufen gesammelt), die eine große Menge Rauch erzeugen (Gummi, Stroh, Dung, Teer, Torf usw.).

Die Rauchschicht, die sich über der Obstplantage bildet, verhindert die Wärmeabgabe des Bodens und sorgt so für eine höhere Temperatur im Stamm bzw. in der Krone des Baumes. Es ist sehr wichtig, das Feuer die ganze Nacht hindurch brennen zu lassen, insbesondere vor Sonnenaufgang, wenn die Temperaturen stark fallen. Diese Maßnahme kann die Bäume vor Temperaturen bis zu -3 °C schützen.

Düngung

Die Düngung (Dosierung, Verhältnis der Elemente) sollte erst nach einer chemischen Bodenanalyse erfolgen, die durch eine Blattdiagnose ergänzt wird. Die Kirsche reagiert gut auf Granulat- und Blattdünger.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten
kirschbaum-insektizidspruhen

Der phytosanitäre Zustand der Plantage ist sehr wichtig. Die Durchführung phytosanitärer Behandlungen nach einem bestimmten Zeitplan kann das Auftreten von Krankheiten und Schädlingen erheblich reduzieren.

Um Infektionsherde im Obstgarten zu vernichten, werden Behandlungen während der Vegetationsruhe (Winter) durchgeführt. Die Behandlungen werden in den Wintermonaten durchgeführt, wenn die Temperatur höher als 5 °C ist.

Im Falle von Krankheiten erfolgt die erste Behandlung (nach dem Blattfall) mit Produkten auf Kupferbasis. Die zweite Spritzung mit kupferhaltigen Produkten erfolgt im Frühjahr, beim Knospenaufbruch. Die Lösung wird auf die gesamte Oberfläche der Bäume gesprüht, vom Boden bis zu den Ästen. Diese Behandlungen werden an niederschlagsfreien Tagen mit Temperaturen über 6-7 °C durchgeführt, damit die Lösung nicht an den Pflanzen festfriert. 7-10 Tage nach den Kupferbehandlungen kann Gartenbauöl aufgetragen werden, das gegen Schädlinge wirkt, die in der Baumrinde überwintern können.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Ernten
kirschbaum-ernte

Kirschfrüchte werden geerntet, wenn sie voll ausgereift sind. Der optimale Erntezeitpunkt hängt von der Größe und Farbe der Früchte, der Festigkeit des Fruchtfleisches, dem Zuckergehalt usw. ab. Wenn nicht rechtzeitig geerntet wird, bleiben die Früchte am Baum hängen. Die Kirschen werden von Hand geerntet. Die Früchte werden kühl gelagert und erst vor dem Verzehr gewaschen.

×

Wir helfen Ihnen
zur Pflege Ihrer Pflanzen

Wenn Sie in unseren Artikeln oder früheren Diskussionen noch keine Lösungen gefunden haben, starten Sie eine neue Diskussion und unsere Experten werden Ihnen helfen.

Neue Diskussion über

Kirschbaum, Pflanzung, Anbau und Ernte
Kirschbaum, Pflanzung, Anbau und Ernte

Deine Information:

Ihr Name darf maximal 30 Zeichen enthalten. Wenn Sie die Einzelheiten Ihres Problems weitergeben möchten, füllen Sie bitte die anderen Felder aus.

The maximum document size is 59 MB.

Hinzufügen
Es hilft, wenn Sie anhängen Bilder oder Videos maximal 15 Sek


Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen