Johannisbeere-Behandlungen – Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Veröffentlicht auf: Dezember 29, 2022 Geändert am: 24 April 2024

johannisbeere-pflanze

Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum), Rote Johannisbeere (Ribes rubrum) und Schneebeere (Ribes niveum) sind fruchttragende Sträucher, die in Form eines Busches wachsen. Sie haben ein hohes ökologisches Potenzial und können bis zu 10 Tonnen Früchte pro Hektar produzieren. Johannisbeersträucher haben einen aufrechten Wuchs, mit 15-25 Stämmen unterschiedlichen Alters, 1-1,5 m hoch. Im Boden entwickelt sie ein stark verzweigtes Wurzelsystem in einer Tiefe von 15-50 cm. Die Stämme wachsen in den ersten Jahren kräftig, dann nimmt die Wachstumsintensität ab. Die Blüten der Johannisbeere stehen in traubenförmigen Blütenständen, und die Frucht ist eine Beere, die bis zu 2 cm groß werden kann. Der Strauch blüht im April und Mai, und die Früchte reifen im Juli. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten (Entomophilie). Johannisbeeren sind eine wichtige Nährstoffquelle mit einem hohen Gehalt an Zucker, organischen Säuren, Natrium, Kalium, Kalzium, Eisen, Ballaststoffen und Vitaminen (A, D, C, B6, B-12).

DIE WICHTIGSTEN KRANKHEITEN DER JOHANNISBEERSTRÄUCHER

VIREN
Vergilbungsvirus der schwarzen Johannisbeere
vergilbungsvirus-der-schwarzen-johannisbeere

Die Symptome treten an den Blättern auf, die sich im mittleren Teil der Zweige befinden. Die Blätter werden teilweise gelb und trocknen ein. Bei starkem Befall verfärben sich auch die Blattadern gelb. Das Virus wird durch vegetative Vermehrung, durch Propfung, Stecklinge oder Schichtung übertragen.

Vorbeugung und Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Desinfektion der verwendeten Werkzeuge (für die Pflege und für Stecklinge, Propfung, Schichtung);
  • Verwendung von gesundem genetischen Material für die Vermehrung.
MYCOSIS
Amerikanischer Mehltau der Stachelbeere und Johannisbeere / Europäischer Mehltau der Stachelbeere und Johannisbeere (Sphaerotheca mors-uvae und Microsphaera grossulariae)
mehltau-der-stachelbeere-und-johannisbeere

Sphaerotheca mors-uvae ist als Amerikanischer Mehltau der Stachelbeere und Johannisbeere bekannt, und Microsphaera grossulariae ist der Europäische Mehltau der Stachelbeere und Johannisbeere. Diese Pilze befallen junge Blätter, Früchte und Triebe. Auf der Oberfläche dieser Organe formt ein weißer Myzel Filz, und die befallenen Blätter bleiben klein, vertrocknen und fallen ab. Auf den Trieben erscheinen weiße Flecken mit pudrigem Aussehen, die sich braun verfärben. Nach dem Befall differenzieren sich die Blütenknospen nicht mehr, und die Produktion geht zurück. Die jungen Früchte schrumpfen und verdunkeln sich, während die reifen Früchte aufplatzen und verfaulen.

Vorbeugung und Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Anbau von resistenten Sorten (z. B. Kantata, Black Down, Tsema, Victoria, Record 35, Slitsa);
  • Entfernen und Verbrennen der befallenen Triebe;
  • Chemische Behandlungen mit spezifischen Fungiziden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Blattfallkrankheit der Johannisbeere (Pseudopeziza ribis)  
blattfallkrankheit-der-johannisbeere

Sie wird auch als Anthraknose der Johannisbeere bezeichnet und ist die gefährlichste Krankheit, die den Johannisbeeranbau bedroht. Das Auftreten dieser Krankheit wird durch die hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt. Der Pilz befällt vor allem die Blätter, aber auch Triebe, Früchte und Blütenstängel können befallen werden. Auf den befallenen Pflanzenorganen erscheinen kleine, kreisförmige oder unregelmäßige, rötlich-braune Flecken. Die Krankheit entwickelt sich weiter, und die Fruktifikation des Pilzes erscheint in der Mitte der vorhandenen Flecken als braun-rostige Punkte. Die befallenen Blätter werden gelb, dann braun und fallen vorzeitig ab. Dadurch wird die Fähigkeit zur Photosynthese verringert, was sich negativ auf die Produktion auswirkt.

Vorbeugung und Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Anbau von resistenten Sorten;
  • Entfernen und Verbrennen der befallenen Organe;
  • Chemische Behandlungen mit spezifischen Fungiziden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Säulenrost der Johannisbeere (Cronartium ribicola)  
saulenrost-der-johannisbeere

Die häufigste Form des Befalls sind die Blätter. Auf der Oberseite erscheinen gelbe Verfärbungen, und auf der Unterseite formt der Pilz braune kreisförmige Pusteln. Die Krankheit entwickelt sich weiter und der Pilz formt gelbe Sporen auf der Unterseite der Blätter. Die befallenen Blätter vertrocknen und fallen ab, und die Früchte reifen nicht normal.

Vorbeugung und Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Anbau von resistenten Sorten;
  • Chemische Behandlungen mit spezifischen Fungiziden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Blattfleckenkrankheit der Johannisbeere (Mycosphaerella ribis)
blattfleckenkrankheit-der-johannisbeere

Nach dem Auftreten des Pilzes erscheinen auf den Blättern kleine, kreisrunde, braune Flecken. Die Krankheit entwickelt sich weiter, die Flecken werden grau, und die Fruktifikation des Pilzes erscheint in Form von schwarzen Flecken. Die Krankheit wird durch Sporen übertragen, die auf den abgefallenen Blättern auf dem Boden überwintern.

Vorbeugung und Bekämpfungsmaßnahmen:
  • Anbau von resistenten Johannisbeersorten;
  • Chemische Behandlungen mit spezifischen Fungiziden.

DIE WICHTIGSTEN SCHÄDLINGE AN JOHANNISBEERSTRÄUCHERN

Blattläuse

Sie sind polyphage Arten, die viele Pflanzen befallen. Der Befall erfolgt in Form von Kolonien auf der Unterseite von Blättern und Trieben, manchmal auch auf den Blütenständen. Die erwachsenen Tiere und die Larven ernähren sich vom Zellsaft der Pflanzen. Nach dem Befall zeigen die Johannisbeersträucher ein vermindertes Wachstum, die Differenzierung der Fruchtknospen ist schlecht, und die befallenen Blätter werden deformiert.

Bekämpfungsmethoden:
  • Chemische Behandlungen mit spezifischen Insektiziden.
Milben
johannisbeere-milben

Milben sind sehr kleine Insekten, die mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind. Sie sind polyphage Arten, die viele Fruchtpflanzen und Sträucher befallen, sowohl angebaute als auch solche aus der spontanen Flora. Sie ernähren sich vom Zellsaft. Nach dem Befall hat das Blatt ein pergamentartiges Aussehen, die Blüten brechen ab, und der Strauch stagniert.

Bekämpfungsmethoden:
  • Chemische Behandlungen mit spezifischen Insektiziden.
San José-Schildlaus (Quadraspidiotus perniciosus)

Es ist eine polyphage Art, die Schäden an über 200 Pflanzenarten verursacht. Sie bringt 1-3 Generationen pro Jahr hervor und überwintert als Larve auf der Rinde der befallenen Arten. Die Weibchen und Larven breiten sich auf allen Organen der befallenen Pflanzen aus, sogar auf den Früchten. Sie ernähren sich vom Zellsaft der Wirtspflanze. Bei starkem Befall wird der Schutzschild des Pflanzenkörpers überdeckt und der Strauch erstickt. Die befallene Pflanze stagniert und trocknet nach 2-3 Jahren aus.

Bekämpfungsmethoden:
  • Behandlungen während der Ruheperiode mit Produkten auf Ölbasis für den Gartenbau;
  • Chemische Behandlungen mit spezifischen Insektiziden während der Vegetationsperiode.
Knospenrüssler (Sciaphobus squalidus)
johannisbeere-knospenrussler

Es ist eine gefährliche Art, die vor allem Knospen und Blütenknospen befällt. Sie bringt eine Generation in zwei Jahren hervor und überwintert als Erwachsene in der obersten Schicht des Bodens. Im Frühjahr erscheinen die erwachsenen Tiere, klettern auf Bäume und Sträucher und ernähren sich dann von Knospen und Blütenknospen. Die Larven sind für die fruchttragenden Sträucher und Bäume nicht schädlich, da sie sich von den Wurzeln spontaner krautiger Pflanzen ernähren.

Bekämpfungsmethoden:
  • Bodenlockerung in der Obstanlage (Herbst);
  • Chemische Behandlungen mit spezifischen Insektiziden.
Stachelbeerspanner (Abraxas grossulariata)
johannisbeere-stachelbeerspanner

Er ist auch als Stachelbeer-Harlekin bekannt und befällt europäische Stachelbeer- und Johannisbeerpflanzen. Sie bringt eine Generation pro Jahr hervor und überwintert als Larve in Seidennestern unter abgefallenen Blättern. Der Hauptschaden wird durch die Larven verursacht, die sich von den Blättern ernähren, was zu Entlaubung und reduzierten Produktion führt. Sie nagen auch Triebe und Blütenstände an. Nach einem starken Befall sind die Sträucher völlig entblättert, was die Produktion stark beeinträchtigt.

Bekämpfungsmethoden:
  • Chemische Behandlungen mit Insektiziden, die bei den ersten Anzeichen des Befalls aufgetragen werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Gelbe Stachelbeerblattwespe (Nematus ribesii)
johannisbeere-gelbe-stachelbeerblattwespe

Sie formt zwei Generationen pro Jahr hervor und überwintert in einem Kokon in der oberen Bodenschicht. Die Larven der ersten Generation nagen Löcher in die Blätter, und später zerstören sie das Blatt vollständig. In der Regel werden die Blätter am unteren Teil der Sträucher befallen.

Bekämpfungsmethoden:
  • Chemische Behandlungen mit Insektiziden.
Johannisbeerblattgallmücke (Dasineura tetensi)
johannisbeerblattgallmucke

Sie ist auch als Stachelbeerblattgallmücke bekannt. Das Insekt bringt 3 Generationen pro Jahr hervor und überwintert als Larve in einem seidenen Kokon im Oberboden. Der Befall zeigt sich an den jungen Blättern, die sich an der Spitze der Triebe befinden. Sie rollen sich ein, verformen sich und werden braun. Die größten Schäden entstehen in den Baumschulen und in jungen Ernten.

Bekämpfungsmethoden:
  • Chemische Behandlungen mit spezifischen Insektiziden.
Johannisbeer-Glasflügler (Synanthedon tipuliformis)
johannisbeer-glasflugler

Er ist auch als Schnakenschwärmer bekannt und verursacht große Schäden in allen Johannisbeerplantagen, insbesondere in Baumschulen. Das erwachsene Tier ist ein Schmetterling, ähnlich einer Wespe. Seine Larven nagen unregelmäßige Tunnel unter die Rinde der Stämme, wo sie überwintern. Der Schaden wird hauptsächlich von den Larven verursacht, die sich vom Mark der Stängel und vom Holz ernähren. Die befallenen Pflanzen haben trockene Triebe und Stämme, und bei starkem Befall trocknet der Strauch aus. Die Bekämpfung dieses Schädlings ist schwierig.

Bekämpfungsmethoden:
  • Chemische Behandlungen mit Insektiziden während der Ruheperiode (durch Abdecken der Rinde der Sträucher);
  • Chemische Behandlungen mit Insektiziden, wenn die Schmetterlinge in der Ernte anwesend sind (Mai-April).

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
×

Wir helfen Ihnen
zur Pflege Ihrer Pflanzen

Wenn Sie in unseren Artikeln oder früheren Diskussionen noch keine Lösungen gefunden haben, starten Sie eine neue Diskussion und unsere Experten werden Ihnen helfen.

Neue Diskussion über

Johannisbeere-Behandlungen – Schädlings- und Krankheitsbekämpfung
Johannisbeere-Behandlungen – Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Deine Information:

Ihr Name darf maximal 30 Zeichen enthalten. Wenn Sie die Einzelheiten Ihres Problems weitergeben möchten, füllen Sie bitte die anderen Felder aus.

The maximum document size is 59 MB.

Hinzufügen
Es hilft, wenn Sie anhängen Bilder oder Videos maximal 15 Sek


Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen