Japanische Zierquitte – Pflanzanleitung und Pflegearbeiten

japanische-zierquitte-pflege-anleitung

Die Japanische Zierquitte (Chaenomeles japonica) ist eine Art blühender Strauch aus der Familie der Rosengewächse. Sie wird bis zu 1 m hoch und bildet dornige Triebe. Die Blätter sind oval, breit, 3-5 cm groß und haben Nebenblätter. Sie sind oft büschelig angeordnet. Die Blüte erfolgt früh, im März-April, vor der vollen Entwicklung des Laubes. Die Blüten sind sitzend, rot gefärbt und stehen in Sträußen von 2-4 Blüten oder einzeln. Die Früchte sind klein (4-5 cm groß), kugelförmig, gelb. Sie haben einen spezifischen Duft.

Sie kann allein, in Gruppen oder in Form von Hecken gepflanzt werden. Man findet sie in Parks und Gärten, wo sie wegen der Schönheit ihrer Blüten und ihrer frühen Blüte geschätzt wird. Die Früchte der Japanischen Zierquitte sind essbar und werden manchmal in verschiedenen Gerichten verwendet.

Arten und Sorten

Die Hohe Zierquitte und die Chinesische Zierquitte sind eine in Ostasien beheimatete Art. Sie ist wüchsiger als die vorhergehenden Arten und wird bis zu über 2 m hoch. Die Zweige wachsen verstreut und haben Dornen. Die Blätter sind größer, dunkelgrün und glänzend. Die Blüten sind 3-4 cm groß, rot-rosa und entwickeln sich im März-April. Die Früchte sind größer und haben eine länglichere Form.

Chaenomeles x superba ist eine Hybride zwischen C. japonica und C. lagenaria, aus der zahlreiche Zuchtsorten hervorgegangen sind, darunter:

‚Crimson and Gold‘ – mit dunkelroten Blüten und goldenen Staubbeuteln.

‚Hollandia‘ – mit intensiven roten Blüten.

‚Simonii‘ – mit halbgefüllten, roten Blüten.

‚Pink Lady‘ – mit dunkelrosa Blüten.

‚Nivalis‘ – mit weißen Blüten.

UMWELTBEDINGUNGEN

Licht. Sie mag sowohl sonnige als auch halbschattige Plätze.

Temperatur. Es handelt sich um frostbeständige Arten. Sie sind jedoch eher für Tieflandgebiete geeignet.

Boden. Sie können in verschiedenen Bodenarten wachsen, mit Ausnahme von stark kalkhaltigen oder kompakten Böden.

Bewässerung

Die Pflanze sollte regelmäßig gegossen werden, um den Boden feucht zu halten, aber sie kann auch Trockenheit vertragen.

Düngung

Um das Wachstum und die Blüte anzuregen, sollte ein Dünger für Ziersträucher oder blühende Pflanzen verwendet werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Rückschnitt

Formkorrekturschnitte, die im zeitigen Frühjahr vor dem Eintritt in die vegetative Wachstumsphase vorgenommen werden, verträgt sie gut.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten, die die Japanische Zierquitte befallen können, sind Feuerbrand und Braunfleckenkrankheit (die sich auf Blättern und Früchten zeigt). Die Japanische Zierquitte kann von der San-José-Schildlaus befallen werden.

Anpflanzen

Die Pflanzung kann im Frühjahr oder im Herbst, während der Vegetationsruhe, bei Temperaturen über 5 °C erfolgen, wenn der Boden nicht gefroren ist und keine Frostgefahr besteht. Achten Sie darauf, dass Sie das Pflanzgut von zugelassenen Baumschulen beziehen. Unmittelbar nach der Pflanzung muss der Boden gut gestampft und reichlich bewässert werden. Danach muss die Erde feucht gehalten werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Vermehrung

Die Japanische Zierquitte lässt sich durch Samen, Stecklinge, Veredelung, Wurzelsprossen oder Pfropfung vermehren.

  • Die Samen sollten im Frühjahr ausgesät werden, nach einer Vermehrungszeit von 1-2 Monaten.
  • Stecklinge werden im Juni-Juli geerntet. Die Stecklinge sollten dann in einer Lösung mit Bewurzelungshormonen bewurzelt werden.
  • Die Schichtung erfolgt im Frühjahr (Hügel oder einfach).
  • Die Wurzelschösslinge sollten im Spätherbst oder im zeitigen Frühjahr entfernt werden, wobei darauf zu achten ist, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden.
  • Die Veredelung sollte auf Pflanzenwurzeln erfolgen, die aus Stecklingen und nicht aus Samen gewonnen wurden. Die Veredelung der Japanischen Zierquitte erfolgt im Winter.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

ZUSÄTZLICH:

  • Die Japanische Zierquitte Arten bilden viele Wurzelschösslinge, insbesondere C. lagenaria.
  • Sie sind resistent gegen Rauch und Umweltverschmutzung.
  • Sie können auch in Töpfen oder Gartenkübeln gehalten werden.
  • Sie eignen sich für den Miniaturanbau in Form von Bonsaibäumen.
  • In einigen Ländern kann sie in einer Höhe von bis zu 1400 m angebaut werden.

Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen