Gurke, Informationen zum Pflanzenmanagement

gurke-pflanzung-anbau-ernte
gurke-pflanzung-anbau-ernte

Gurke (Cucumis sativus) ist eine Gemüsepflanze, die wegen ihrer Früchte angebaut wird, die bei kommerzieller (technischer) Reife verzehrt wird und wegen ihres Nährstoffgehalts sowie ihrer therapeutischen Wirkung geschätzt wird. Gurken werden frisch gegessen oder zu Konserven oder Essiggurken verarbeitet. Über 90 % Wasser, Pektin, Vitamine und Mineralstoffe sind in Gurken enthalten. Das spezifische Aroma wird durch die ätherischen Öle gegeben, wobei der Gurkenextrakt in der Kosmetikindustrie Verwendung findet.

Gurke ist eine einjährige Pflanze mit einem schlecht entwickelten Wurzelsystem und einem hohen Wasserbedarf. Der Stamm ist kriechend oder kletternd, kurz flaumig behaart und hat Formationen, die als Ranken bezeichnet werden und beim Aufhängen helfen. Die Blätter sind groß, dreilappig, abwechselnd angeordnet und mit rauen Haaren bedeckt.

Die Blumen sind 3-5 einzeln angeordnet. Die weiblichen Blüten haben den Fruchtknoten in Form der zukünftigen Frucht, und die männlichen Blüten sind groß und erscheinen vor den weiblichen Blüten, meist am Hauptstängel. Die Bestäubung ist entomophil. Bei unvollständiger Bestäubung verformt sich die Frucht oder entwickelt sich nicht normal. In aktuellen Anbau werden häufig jungfernfrüchtige Hybriden verwendet, die nur weibliche Blüten formen und nicht bestäubt werden müssen. Die Frucht hat verschiedene Formen, Größen und Farben. Die Samen sind abgeflacht, länglich, eiförmig, gelblich-weiß.

Anforderungen an Klima und Boden
gewachshaus-pflanzen-anbau

Die optimale Wachstumstemperatur liegt bei 25-28℃ und die Durchschnittstemperatur sollte 15℃ nicht unterschreiten. Die minimale Keimtemperatur beträgt 15-16℃. Pflanzen vertragen keine Temperaturen unter 12℃ oder über 35℃, oberhalb dieser Werte wird das Wachstum gestoppt. Gurken benötigen die Summe von Temperaturgraden von etwa 1000℃, um kommerzielle Reife zu erreichen.

Gurken benötigen 12 Stunden hochintensives Licht, wobei das Vorhandensein von Strahlung im blau-violetten Bereich die allgemeine Entwicklung der Pflanze anregt. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 75-80 % der Feldkapazität für Wasser gehalten werden. Zu wenig Wasser stoppt das Wachstum und verringert die Anzahl der Früchte. Gurken reagieren sehr empfindlich auf Zugluft, und auf dem Feld müssen Windschutzstreifen gepflanzt werden, um ein günstiges Mikroklima für Pflanzen zu schaffen. Gurken bevorzugen auch einen durchlüfteten, humusreichen, durchlässigen Boden mit einem neutralen oder leicht sauren pH-Wert.

ANBAU

Fruchtfolge

Die verwendeten Böden müssen flach, eben, mit Südlage und einer leichten Textur (tonig-sandig oder sandig-lehmig) sein. Gurken sollten nicht länger als drei Jahre auf derselben Fläche gepflanzt werden. Die besten Ergebnisse werden nach Luzerne, Klee, Bohnen, Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Kohl oder Knoblauch erzielt. Nicht nach Zucchini oder Melonen anbauen.

Bodenvorbereitung
gurke-ernte-bodenvorbereitung

Der Vorgang beginnt im Herbst, indem der Boden bis zu einer Tiefe von 25 cm gelöst wird. Dieser Vorgang kann mit einer Motorhacke, einem Traktor und einem Pflug durchgeführt werden. Vor der Bodenvorbereitung können halbverrottete Gülle in Mengen von 30-50 t/ha sowie Kunstdünger in Dosierungen wie 50 kg Phosphorwirkstoff/ha und 70 kg Kaliumwirkstoff/ha aufgetragen werden. Im Frühjahr können Düngemittel mit höherem Stickstoffgehalt oder ausgewogene Düngemittel aufgetragen werden, jedoch nicht vor einem pH-Test.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Herstellung von Gurkensetzlingen

Die Gurkenernte kann durch Sämlinge oder Samen aufgebaut werden. Da parthenokarpe Hybriden immer häufiger verwendet werden und das Saatgut teuer ist, empfiehlt es sich, Setzlinge in Schutzgebieten zu herstellen und am Anbauort zu pflanzen. Je nach Pflanzzeitpunkt erfolgt die Aussaat ca. 40 Tage vor dem Pflanzdatum. Die Aussaat erfolgt in einer Tiefe von 3-4 cm, am besten direkt in Sämlingstöpfe. Nachdem 1-2 echte Blätter geformt haben, kann ein spezieller Dünger aufgetragen werden, um die Wurzelentwicklung anzuregen.

Pflanzung
gurkensamen

Sie kann in Schutzgebieten ab Ende April und im Freiland je nach Umweltbedingungen ab Mai erfolgen. Gurken benötigen mindestens 16-18 ℃. Am Tag vor demr Pflanzung werden die Sämlinge mit spezifischen Fungiziden behandelt.

Es kann als Pflanzschema 200 cm zwischen den Reihen und 35 cm zwischen den Pflanzen pro Reihe verwendet werden. Die Pflanzung erfolgt in der gleichen Tiefe, in der die Pflanzen in die Brutstätte oder den Blumentopf gepflanzt wurden.

Nach der Pflanzung wird gegossen und gleichzeitig Dünger aufgetragen, der die Wurzelbildung anregt. Beim nächsten Gießen kann ein spezieller Dünger aufgetragen werden, um die Fruchtbarkeit und Bodenstruktur zu verbessern und bessere Absorptionsverhältnisse für die Wurzeln zu schaffen.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Unkrautbekämpfung

Zur Unkrautbekämpfung wird manuelles oder mechanisches Unkrautjäten in einem Abstand von etwa 10 cm von den Pflanzen durchgeführt, jedoch nur bis zum Beginn der Vegetationsperiode. Dadurch wird der Boden belüftet und Unkraut vernichtet. Die Unkrautbekämpfung kann auch chemisch mit für Gurken zugelassenen Herbiziden erfolgen.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten

Tragen Sie die empfohlenen Fungizid- und Insektizidbehandlungen auf. Es wird empfohlen, Produkte mit unterschiedlichen Wirkungsweisen und Wirkstoffen abzuwechseln, damit Krankheiten und Schädlinge nicht gegen die Behandlungen resistent werden.

Weitere Arbeiten und Pflegetipps für den Gurkenanbau

Die Lücken werden mit angefeuchteten und vorgekeimten Samen oder Sämlingen der gleichen Sorte oder Hybride gefüllt.

Die Düngung erfolgt, wenn die ersten Blüten geformt werden, und wird 3-4 Mal in Abständen von 20 Tagen wiederholt. Empfohlene Düngermengen: ca. 70 kg aktiver Stickstoff/ha und 70 kg aktives Kalium/ha. Organische Düngung kann mit Gülle erfolgen. Machen Sie eine Mischung aus einem Teil Gülle und zehn Teilen Wasser. Auch Blattdünger kann verwendet werden.

Düngung

Tragen Sie 1-2 Wochen nach der Pflanzung phosphorreiche oder ausgewogene Düngemittel auf, um die Wurzelbildung anzuregen. Blattdünger können je nach Bedarf der Pflanze und Umweltbedingungen aufgetragen werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Während der Blüte- und Fruchtwachstumszeit können Sie Blattdünger mit hohem Calcium- und Borgehalt für eine gute Fruchtbildung und durch Inkorporation Dünger mit hohem Kaliumgehalt verwenden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Um den Pflanzen zu helfen, Stressphasen zu überstehen, kann eine Blatt- und Wurzeldüngung mit speziellen Düngemitteln durchgeführt werden. Wurzeldünger können aufgetragen werden, um die Bodenstruktur und die Wurzelaufnahme zu verbessern.

Die Fruchtbildung wird durch wiederholtes Kneifen gelenkt.
cucumis-sativa-anbauanleitung

Das Vorgang besteht darin, die Spitzen der Pflanze oder die Triebe zu kneifen. Das erste Kneifen erfolgt, wenn die Pflanze 4 Blätter hat. Dadurch formt die Pflanze mehr Triebe. Das zweite Kneifen erfolgt, wenn die geformten Triebe 4 Blätter haben. Durch das Kneifen verzweigt sich die Pflanze und formt mehr weibliche Blüten. Wenn die Pflanze die gewünschte Größe erreicht hat, werden die Spitzen der Blättchen abgebrochen. Dies stoppt das Wachstum der Pflanze und formt mehr Blüten.

Diese Regeln gelten nicht für parthenokarpe Gurkenhybriden. Diese werden nicht gekniffen, aber die Blätter und Früchte werden auf eine Höhe von 40 cm zurechtgestutzt, damit sich die Pflanzen entwickeln können. Danach können die Triebe wachsen gelassen und nach 1-2 Knoten gekniffen werden.

Bewässerung

Gurken sind wasserliebende Pflanzen und werden in heißen Sommerperioden sogar täglich gegossen. Im Frühjahr werden die Pflanzen je nach Temperatur alle paar Tage bewässert. Für Gurken ist die Tropfbewässerung das am meisten empfohlene System. Die wasserkritischen Phasen sind die Blüte- und Fruchtbildung und das Pflanzenwachstum. Zu viel Feuchtigkeit im Boden verursacht Wurzelfäule, besonders bei niedrigeren Temperaturen. Eine hohe relative Luftfeuchtigkeit begünstigt das Auftreten von Blattkrankheiten (Falscher Mehltau, Echter Mehltau). Es wird empfohlen, die Pflanzen morgens zu gießen.

Um die Bodenfeuchtigkeit zu behalten, kann das Mulchen durchgeführt werden, indem der Boden mit Pflanzenresten oder speziellen Folien abgedeckt wird. Mulchen bewirkt eine schnellere Erwärmung des Bodens, reguliert die Bodenfeuchte, behielt den phytosanitären Zustand, beugt der Unkrautbildung vor und reduziert die Anzahl der Pflegearbeiten.

Spalier
gurke-spalier

Eine weitere Möglichkeit, die Herstellung sowohl qualitativ als auch quantitativ zu steigern, ist das Gurken-Spalier. Diese Technologie besteht darin, Gurkenpflanzen vertikal zu lenken. Dadurch erhält die Ernte mehr Luft, die Pflanzen nutzen die Sonneneinstrahlung besser und die Blätter und Früchte haben keinen Bodenkontakt mehr, was das Krankheitsrisiko stark reduziert.

Dies kann am Seil erfolgen, und die Gurkenlenkung erfolgt durch regelmäßiges Drehen des Stiels um das Seil alle 3 Tage. Dieses Seil ist an der Hauptstruktur des Spaliers befestigt.

Ernte

Der Vorgang wird morgens, nachdem der Tau verdunstet ist, durch Schneiden des Fruchtstiels durchgeführt. Wenn die Ernte nicht rechtzeitig erfolgt und die Früchte „altern“, nimmt die Fruchtfähigkeit der Pflanze erheblich ab. Aus diesem Grund müssen die Früchte in Zeiten maximaler Produktion sogar täglich geerntet werden. Die Früchte werden maximal 10 Tage in Lagerhallen mit kontrollierter Atmosphäre gelagert.

EIGENHEITEN DER GURKENPFLANZEN IN SCHUTZGEBIETEN

In den letzten Jahren wurden Gurken fast ausschließlich in Schutzgebieten angebaut, da es sich um wärmeliebende Pflanzen handelt, die ein Spalier benötigen, um bestimmte Arbeiten (Behandlungen, Pflege, Ernte) zu erleichtern. Die Erstellung der Ernte in Schutzgebieten beginnt mit der Entfernung der vorherigen Ernte, der Zerstörung von Krankheitsausbrüchen und der Wiederherstellung der Gewächshausstruktur. Es wird auch empfohlen, den Boden mit speziellen Produkten zu desinfizieren.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie

Mindestens 10-12 Tage vor der Pflanzung wird das Gewächshaus mit Folie abgedeckt, um für die Pflanzung eine Mindesttemperatur im Inneren zu gewährleisten.

Das Management von Vegetationsfaktoren wird durch Belüften des Gewächshauses und durch Sauberhalten der Schutzfolie erreicht. Die Belüftung muss mit Vorsicht erfolgen, um keine kalte Zugluft zu erzeugen. Die Temperatur im Gewächshaus sollte an sonnigen Tagen 26-28 ℃ und die Luftfeuchtigkeit 90 % betragen.

Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen