Blausieb (Zeuzera pyrina) – Schädlingsbekämpfung

Veröffentlicht auf: November 8, 2022 Geändert am: 28 April 2024

blausieb-erkennen

Verbreitungsgebiet. Der Blausieb ist eine Art, die in Europa, Nordafrika und Asien an Laubbäumen, aber auch in Obstbaumgärten vorkommt. Er kommt sowohl auf der Ebene als auch im Gebirge vor.

Beschreibung. Der Blausieb ist etwa 25 mm lang, ihr Körper ist mit weißen Härchen bedeckt, auf dem Kopf befinden sich 6 blaue Flecken, die in zwei Längslinien angeordnet sind, und der Hinterleib hat blaue Querstreifen. Die Eier sind eiförmig, etwa 1 mm lang, braun-gelb.

Die junge Larve ist rosa und wird dann gelb gefleckt. Sie kann bis zu 60 mm lang werden, der Kopf und die Brust sind schwarz.

Biologie und Ökologie. Ihr Zyklus dauert in der Regel 2 Jahre, und die Larve überwintert zweimal. Die erwachsenen Tiere fliegen von Juni bis zum vorzeitigen August, leben 8-10 Tage und paaren sich in der Nacht. Das Weibchen legt bis zu 1000 Eier in den Ritzen der Rinde, in der Nähe der Knospen, auf der Rinde der jungen Ranken und auf dem Blattstiel ab. Die Brutzeit dauert zwischen 1-3 Wochen. Die jungen Larven befallen zunächst die Organe der jungen Bäume. Die neugeborenen Larven weben zunächst ein seidiges Nest, in dem sie dicht beieinander bleiben, und bohren dann die Gänge in den Knospen, im Blattstiel und um die jungen Triebe.

Nach der zweiten Überwinterung bohren die Raupen Gänge in die dickeren Äste und dann in den Stamm, der eine Länge von 50-60 cm erreicht. Die Larven entfernen das Sägemehl und den Kot aus den Gängen, die orange oder rötlich gefärbt sind. Die Raupen überwintern in geschlossenen Gängen und nehmen im Frühjahr ihre Tätigkeit wieder auf. Im Frühjahr des dritten Jahres fressen die Larven einige Wochen lang und bohren dann ein Loch, in dem sie einen seidigen Kokon bilden, der sich in eine Puppe verwandelt, aus der die erwachsenen Tiere schlüpfen.

Befallene Pflanzen und Schäden. Der Blausieb befällt verschiedene Wald- und Zierpflanzenarten sowie Obstbäume in Obstgärten. Die vorzeitigen Raupen nagen am Blattstiel junger Blätter und Triebe, und die ausgewachsenen Larven bohren von der Mitte aus hölzerne Gänge in die dünneren Äste. Aus diesen Gängen werden Sägemehl, Exkremente und eine zähflüssige Flüssigkeit an die Oberfläche des befallenen Zweigs geschleudert, und in der Nähe des Lochs sammelt sich Sägemehl an. Die befallenen Bäume werden geschwächt und die durchbohrten Äste brechen.

Bekämpfung. Wenn der Befall rechtzeitig entdeckt wird, muss die befallene Pflanze abgeschnitten und verbrannt werden. Ist der Befall sehr weit fortgeschritten, wird keine chemische Bekämpfung empfohlen.

Zur Bekämpfung von Blausieb können Behandlungen mit speziellen Insektiziden während der Flugzeit durchgeführt werden.

Empfohlene Produkte

Lesen Sie die Anleitungen auf dem Etikett jedes Produkts sorgfältig durch und befolgen Sie sie
×

Wir helfen Ihnen
zur Pflege Ihrer Pflanzen

Wenn Sie in unseren Artikeln oder früheren Diskussionen noch keine Lösungen gefunden haben, starten Sie eine neue Diskussion und unsere Experten werden Ihnen helfen.

Neue Diskussion über

Blausieb (Zeuzera pyrina) – Schädlingsbekämpfung
Blausieb (Zeuzera pyrina) – Schädlingsbekämpfung

Deine Information:

Ihr Name darf maximal 30 Zeichen enthalten. Wenn Sie die Einzelheiten Ihres Problems weitergeben möchten, füllen Sie bitte die anderen Felder aus.

The maximum document size is 59 MB.

Hinzufügen
Es hilft, wenn Sie anhängen Bilder oder Videos maximal 15 Sek


Möchten Sie mehr wissen?

Unsere Spezialisten tragen mit nützlichen Informationen und Lösungen zu den Diskussionen der Armuro-Community bei.
Wenn Sie möchten, können Sie eine Diskussion über Ihr Problem beginnen.
Lesen Sie die Diskussionen